HOME

"Placespotting": Geo-Rätsel mit Google Maps

Wo liegt die höchste Düne Frankreichs? Auf Placespotting.com dürfen Spieler kräftig in ihren Geografie-Kenntnissen kramen - und mit Hilfe von Google Maps den richtigen Kartenausschnitt finden.

Von Kathrin Warncke

"Komm nach vorn an die Tafel und zeige auf der Karte den Titicacasee!" Die Horror-Vorstellungen mancher Schüler im Erdkunde-Unterricht hat jetzt ein Schweizer als Online-Game umgesetzt. Die Seite www.placespotting.com von Martin Fussen bietet, basierend auf Google Maps, Geo-Rätsel in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Auf einem Satellitenbild ist ein Ort in Nahaufnahme zu sehen, darunter die Weltkarte. Die Aufgabe ist es, den Ort auf der Weltkarte wiederzufinden, also den identischen Kartenausschnitt zu suchen.

Dazu sind vier Hinweise oder weniger zu dem Ort angegeben. Dieser kann überall liegen, auch eine Kuhwiese oder Brücke ist möglich. Rätsel mit Hinweisen wie "Frankreichs höchste Düne" bereiten weniger Probleme, doch unter den rund 2000 eingetragenen Rätseln finden sich auch Ortsangaben, die ein Gebäude mitten im Wald mit "hehehe" beschreiben. Solche Aufgaben können zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen werden.

Wer es dennoch gefunden hat, erhält unter der Frage "Ist meine Lösung richtig?" eine rot umrahmte Bestätigung. Dafür müssen jedoch beide Bildanzeigen übereinstimmend sein, also denselben Zoomgrad sowie den identischen Bildausschnitt zeigen. Sollten die angezeigten Rätsel zu schwierig sein, kann nachträglich über die erweiterte Suchfunktion nach Schwierigkeitsgrad und bestimmten Schlagwörtern die passende Aufgabe ausgesucht werden.

Eigene Rätsel erstellen und verschicken

Sollten sich Spieler mit den eingetragenen Rätseln langweilen, können sie auch ein eigenes erstellen und weiterverschicken. Dazu reicht es, einen bestimmten Ort auf der Karte auszuwählen, wie zum Beispiel das Verlagsgebäude von Gruner + Jahr in Hamburg. Dann werden noch wahlweise ein bis vier Hinweise auf den Standort oder ähnliche Hinweise eingetragen. Das könnten zum Beispiel einfache Stichworte wie "Verlag in Hamburg" oder auch kryptische Hinweise wie "irgendwo in Deutschland" sein. Anschließend lässt sich der Schwierigkeitsgrad in Noten von eins bis fünf einteilen, wobei eins sehr leicht ist.

Das Spiel ist ohne Registrierung zugänglich und gratis. Obwohl die Optik noch mehr hergeben könnte, ist das Gratis-Game trotzdem ein anspruchsvoller Zeitvertreib. Vor allem Insider-Orte unter Freunden und besonders knackige Georätsel für den Kollegen dürften für den Kniffel-Kick zwischendurch sorgen.

Lesen Sie auch bei unserem Partner pcwelt.de: Nützliche Dienste für Google Maps & Co

Themen in diesem Artikel