HOME

Gratis-Lieferungen: Ab morgen: Amazon Prime wird ab 1. Februar deutlich teurer

Ab morgen erhöht Amazon die Preise für sein Prime-Programm von 49 auf 69 Euro. Wer sich die günstigeren Konditionen sichern will, sollte also schnell zuschlagen.

Noch testet Amazon sein neues Einzelhandelskonzept in Seattle, es dürfen nur Mitarbeiter rein

Amazon erhöht ab 1. Februar die Preise für sein Prime-Programm

Für Amazon ist das Prime-Programm eines der wichtigsten Elemente zur Kundenbindung. In wenigen Tagen dreht der Konzern kräftig an der Preisschraube: Ab 1. Februar kostet eine Prime-Jahresmitgliedschaft 69 statt bislang 49 Euro. Die Erhöhung gilt zunächst für Neukunden, wer eine vorhandene Mitgliedschaft verlängert, muss erst ab dem 1. Juli 2017 den neuen Preis bezahlen. Billiger als im Heimatmarkt USA ist es immer noch, dort kostet ein Jahres-Abonnement 99 Dollar. Wer kein Jahresabonnement abschließen will, kann auch ein Monats-Abo zum Preis von 8,99 Euro wählen. 

Wenn Sie seit Längerem mit dem Gedanken spielen, ein Prime-Abo abzuschließen, sollten Sie am besten bis zum 1. Februar zuschlagen. Dann zahlen Sie für das erste Mitgliedsjahr nur den reduzierten Betrag in Höhe von 49 Euro.

Angekündigt wurde die Erhöhung bereits im November vergangenen Jahres. Damals sorgte die Meldung in sozialen Netzwerken für viel Unmut, doch nur die wenigsten Kunden dürften ihre Drohungen wahrgemacht und ihr Abonnement gekündigt haben. Denn für den Großteil ist das Paket insgesamt sehr attraktiv.

Amazon lockt mit Exklusivtiteln bei Prime Video

In dem Abonnement erhält man kostenlose Lieferungen auch bei Bestellungen unter 29 Euro, schnelleren Versand, Zugriff auf die Kindle-Leihbibliothek, einen Musikstreamingdienst und den Netflix-Konkurrenten Prime Instant Video, der mit vielen Exklusivtiteln und Eigenproduktionen ("Mr. Robot", "The Grand Tour") punktet. Die Serie "Goliath" konnte vor einigen Wochen sogar den begehrten Golden Globe für den besten Hauptdarsteller (Billy Bob Thornton) einheimsen.

Die Stiftung Warentest bescheinigte dem Film- und Serienangebot von Amazon Prime Instant Video "ein insgesamt gutes Repertoire". Wie viele Kunden hierzulande Mitglied im Prime-Programm sind, ist nicht bekannt. Dem Datenportal Statista zufolge sind das in Deutschland bereits 17 von insgesamt 44 Millionen Amazon-Kunden, also gut 40 Prozent.

Zehn Fakten zum Unternehmen: Wie viel kostet eigentlich das komplette Sortiment von Amazon?


cf
Themen in diesem Artikel