Computerviren Suche nach Komplizen des "Sasser"-Programmierers


Nach dem millionenfachen Viren-Angriff auf Computer in der ganzen Welt haben die Ermittler in Niedersachsen jetzt auch mögliche Komplizen des 18 Jahre alten Urhebers im Visier.

Nach dem millionenfachen Viren-Angriff auf Computer in der ganzen Welt haben die Ermittler in Niedersachsen jetzt auch mögliche Komplizen des 18 Jahre alten Urhebers im Visier. Der gefasste Programmierer der Computer-Würmer "Sasser" und "Netsky" hatte bei der Verbreitung Helfer. Ein Bekannter des 18-Jährigen habe zugegeben, den Virus "Netsky" mit in Umlauf gebracht zu haben, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA). Den Quellcode habe er von dem 18-Jährigen erhalten. Die Ermittler hatten am Dienstag fünf Wohnungen von Bekannten des Berufsfachschülers durchsucht. Nähere Angaben zu den Verdächtigen machten die Fahnder nicht.

Der Hauptverdächtige bleibt aber der geständige 18-Jährige. "Er war der Drahtzieher", betonte der Leiter der Staatsanwaltschaft Verden, Helmut Trentmann. Der Jugendliche hatte die Programmierung des Internet-Wurms "Sasser" gestanden. Auch "Netsky" - ein Vorläufer von "Sasser" - soll von ihm stammen. "Sasser" hatte weltweit Millionen Computer infiziert. Die Rechner stürzten immer wieder ab. Betroffen waren unter anderem die US-Fluggesellschaft Delta Airlines und die Europäische Kommission.

Prozessbeginn in einigen Wochen

Die Staatsanwaltschaft Verden rechnet damit, dass ein Prozess gegen den 18-Jährigen in einigen Wochen vor dem Jugendschöffengericht Rotenburg beginnen könnte. Dem Jugendlichen wird Computer-Sabotage vorgeworfen. Ihm droht auch eine erhebliche Schadenersatzforderung.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker