HOME

Computerviren: Trojaner gaukelt Bin Ladens Festnahme vor

"Osama bin Laden festgenommen!" - wer eine Mail diesen Inhalts bekommt, sollte sich nicht zu früh freuen. Ein gerader kursierender Computerwurm nutzt diese Nachricht als Tarnung.

Seit Donnerstagabend verbreitet sich der Trojaner "Bobax.P" weltweit per E-Mail. Der Text der Mail behauptet die Verhaftung Osama bin Ladens durch die USA und fordert dazu auf, den Fernseher einzuschalten. Da CNN noch kein Bildmaterial vorläge, habe der Absender Fotos des Militärsenders PPV als Diashow im Anhang der Email gesendet. Das Attachment beinhaltet jedoch eine ausführbare Datei mit dem Trojaner, der weitere Malware aus dem Internet nachlädt. Der Dateianhang ist mit nur 4 KB sehr klein.

Vom Ausbruch dieses Virus berichten übereinstimmend zwei Hersteller von Schutzsoftware, BlackSpider und Trend Micro. Laut BlackSpider seien seit Donnerstagabend mehr als eine Million Mails mit dem Schadprogramm verschickt worden. Der Wurm verfüge über eine eigene Routine, um sich als Mail selbst weiterzuverschicken. Außerdem, so Trend Micro, könne der Trojaner verhindern, dass die Internetseiten von Anti-Viren-Software-Herstellern aufgerufen werden.

Originaltext

Laut BlackSpider sieht der Inhalt der Mail wie folgt aus:

Mögliche Betreffzeilen:
God Bless America!
God Bless!
Captured..
Captured! Finally!
Finally!
Finally! Captured!
He has been captured..
God Bless the USA!

Email-Text:
Turn on your TV. Osama Bin Laden has been captured.

While CNN has no pictures at this point of time, the military channel (PPV) released some pictures. I managed to capture a couple of these pictures off my TV. Ive attached a slideshow containing all the pictures I managed to capture. I apologize for the low quality, its the best I could do at this point of time. Hopefully CNN will have pictures and a video soon.
God bless the USA!

Reva Anaya

Es gelten dieselben Empfehlungen wie bei jedem Virenausbruch: Mails ungeöffnet löschen und die Anti-Viren-Software auf den neuesten Stand bringen.

san
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.