HOME

Endlich offline: Hälfte der Deutschen will mehr auf das Internet verzichten

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zuhause oder beim Feierabendbierchen: Alle sind ständig online. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen der digitalen Welt zu entfliehen versuchen. Digitales Fasten oder Detox ist auf dem Vormarsch, aber noch nicht für jeden von Interesse.

Das neue Jahr hat begonnen und für viele geht es nun an die Verwirklichung ihrer Vorsätze. Das heißt häufig: Weniger Stress, mehr Bewegung, weniger Zeit an Handy und Computer oder im Internet verbringen.

Letzteres, der sogenannte Digital Detox, also der bewusste Verzicht auf digitale Medien, spaltet die Deutschen. Laut einer aktuellen Umfrage des Branchenverbandes Bitkom haben vier von zehn Befragten (38 Prozent) kein Interesse am digitalen Fasten, wie die Grafik von Statista zeigt. 44 Prozent geben hingegen an, zumindest schon einmal für einige Stunden komplett auf digitale Medien verzichtet zu haben. Heißt: Handy zuhause lassen, Smartphone in den Flugmodus stellen oder einen ganzen Tag keine sozialen Netzwerke checken.

15 Prozent sind an dieser digitalen Enthaltsamkeit schon einmal gescheitert. Weitere elf Prozent haben den Digital Detox zwar noch nicht ausprobiert, haben allerdings den Vorsatz gefasst, dies 2018 zu ändern.


Statista
Themen in diesem Artikel