HOME

Internetauktionen: Die mit der Weihnachtsgier spekulieren

Vermeintliche US-Schlaumeier kaufen große Mengen Spielzeug, um es bei eBay Gewinn bringend zu versteigern. Doch dieser Plan scheint nicht aufzugehen.

Das Internet hat schon viele Geschäftsideen entstehen lassen, doch nicht immer ging die Rechnung auf. Auf eine besondere Idee in der Vorweihnachtszeit waren in den USA gleich eine ganze Reihe von Geschäftstüchtigen gekommen, die sich ein paar Dollar dazuverdienen wollten - als Spielzeug-«Spekulanten» vor dem Weihnachtsfest. Mit künstlicher Verknappung begehrter Waren wollten sie die Preise in die Höhe treiben, um dann in virtuellen Auktionshäusern wie Ebay zur Kasse zu bitten. Doch das Fest der Liebe rückt immer näher, und unter den Anbietern wächst die Nervosität.

US-Kids gieren nach neuartigen Toys

Die amerikanischen Trendforscher hatten schon im November verkündet: Millionen von amerikanischen Weihnachtskindern würden sich angeblich auf neuartige Geschenkartikel freuen, vom elektronischen und garantiert stubenreinen Plastikkätzchen bis hin zu einer Plüschfigur namens Elmo, die durch ihre Auftritte in der Sesamstrasse berühmt wurde.

Der Toy Guy empfiehlt, und alle kaufen

Besonders populär ist der selbst ernannte Experte Toy Guy (Spielzeug-Bursche) Chris Byrne, der einen Online-Report über Trends im Spielzeugmarkt veröffentlicht. In seinen regelmäßigen Talkshow-Auftritten hatte Byrne immer wieder die Puppe erwähnt, die in dieser Weihnachtssaison als Chicken Dance Elmo im neuen Kostüm als Huhn auftritt und dazu einen passenden Song gackert. Elmo wird garantiert bald ausverkauft sein, prophezeite Byrne, und er hatte recht.

Elmos ist aus

In Amerikas Geschäften sind die Elmo-Regale leergeräumt. «Haben wir schon lange nicht mehr», ist die übereinstimmende Auskunft, wenn man zur Zeit in den Spielzeugabteilungen nachfragt. «Die letzten, die hier waren, hat sich ein Typ mitgenommen, der den ganzen Einkaufswagen mit Elmos füllte», berichtet eine Verkäuferin im Target-Kaufhaus von Seattle.

Aus dem Regal direkt zu eBay

Viele der Plüschpuppen landeten nicht in den Häusern von Eltern, die ihre Kinder beschenken wollen. Beim Online-Auktionshaus Ebay sind zur Zeit über 1500 Einträge unter dem Stichwort Chicken Dance Elmo registriert. Darunter sind auch Verkäufer, die Mindestgebote von über 100 Dollar erwarten - ein stolzer Preis für einen neuwertigen Artikel, der vor wenigen Wochen noch im Geschäft für 20 Dollar zu haben war.

Die privaten Elmo-Händler werden jedoch nun nervös. Kurz vor dem Finale der Weihnachtssaison müssen sie befürchten, dass sie auf ihren gehorteten Waren sitzen bleiben. Erste Notverkäufe haben bereits begonnen. Einige Privathändler bieten ihre Elmos mittlerweile wieder zum regulären Ladenpreis an. Ein Spekulant möchte insgesamt zehn Elmos loswerden, hat das Mindestgebot auf fünf Dollar pro Puppe gesenkt und verspricht ausdrücklich sofortige Lieferung.

Gebote kaum über Ladenpreis

Eine Fehlkalkulation machten offenbar auch die Spekulanten, die bei der Elektronikmarkt-Kette RadioShack ferngesteuerte Plastikautos namens ZipZaps gleich im guten Dutzend eingekauft hatten. Im Geschäft gibt es die ZipZaps nun kaum noch. «Wir haben eine Warteliste von 60 Leuten, und jeder kriegt maximal ein Auto», sagt die Leiterin einer Filiale in Seattle. Doch selbst diese Knappheit sorgt bei Ebay nur für ein lauwarmes Geschäft. Die Gebote von Interessenten liegen maximal in Höhe des ZipZap-Ladenpreises von 20 Dollar.

Vom Spekulationsobjekt zum Ladenhüter

Ähnlich wie den Elmo- und ZipZap-Anbietern ergeht es auch den Händlern, die auf eigene Faust mit einem Roboter-Kätzchen Profit machen wollten. Das neueste Produkt aus der Serie FurReal kostete im Laden 35 Dollar und verschwand schnell aus den Regalen. Aufgetaucht ist es wieder bei Ebay - hier fanden sich bald darauf über 4000 Einträge für das künstliche Haustier. Doch Hunderte sind darunter, die schnell vom Spekulationsobjekt zum Ladenhüter geworden sind. Sie finden selbst kurz vor Schluss der Auktion nicht einmal mehr Käufer, die zum günstigen Mindestgebot von zehn Dollar einsteigen.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(