HOME

Kolumne - Neulich im Netz: Hessens Handwerk: Ans Netz, Ihr Gesellen

Handwerk hat doppelten Boden, sagt der Volksmund und meint keineswegs kreative Wege der Buchhaltung oder eben Nicht-Buchhaltung. Ohne Netz kein Halt, denkt sich da Hessen und nimmt seine fleißigen Handwerkerlein bei der Hand, der Handwaschpasta-lädierten. Auf Ihr Gesellen ins Netz!

Die Multimedia-Initiative Hessen, in New-Economy-Modern-Deutsch alles klein geschrieben, hat jetzt eine interaktive Lern-CD aufgelegt, mit der die Handwerker des Landes der CDU mit dem gerichtlich zu überprüfenden Verhältnis zum Geld an neue Technologien heran geführt werden sollen. Eine reizende Vorstellung.

Der Steinmetzmeister metzt an seiner Homepage, als der befreundete Malermeister vorbei kommt: "Ei guude wie?" Und dann das Übliche: "Wer hat denn das gemacht? Das ist ja alles gaaaar nix. Das misse mer von Grund auf neu mache. Ojeojeojemine." Dann trinken sie ein Schlückchen Äppelwoi, schließlich ist schon Mittag, und diskutieren die Bild-Zeitung vom Tage. Neu gemacht werden kann später ja immer noch. Am Ende riskiert man einen Herzstecker, nein, das ist es nicht wert. "Werklisch net".

Ruckeln, bis die Muffe sich löst

Der Spengler kämpft derweil mit seinem E-Mail-Abbinder. "Des hab isch ja noch nie gesehe" soll da unter jeder E-Mail stehen, doch das renitente Programm will nicht. Und immer wenn er einem verzweifelten Kunden schreiben will, dass man da erst mal in aller Ruhe "gucke" müsse, meldet die Software für Akademiker und andere "Neireiche" ein unbekanntes Wort. Dann wird eben so lange geruckelt, bis die Muffe sich endlich löst, in der Hoffnung, dann müsste das mit der Mail schon klappen und der Download auch gleich schneller werden: "Ich hole besser noch einen Kollegen, ich brauche Unterstützung!"

Obwohl, ein Gutes könnte es haben: Man stelle sich nur vor, Meister Putz will wieder zurück an seinen PC, um die schwarzgesaugte Russ-Meyer-DVD anzuschauen - es könnte ihn verleiten, schnell zu verputzen, dadurch weniger Material zu verbrauchen und alle glücklich zu machen. Hessen, wir danken dir.

Guido Augustin
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.