VG-Wort Pixel

#OpelGoesGrumpy Was ist denn da los? Opel pöbelt seine User an

Schlechte Laune bei Opel: Die Markenauftritte des Autoherstellers in den sozialen Netzwerken schlagen einen neuen Ton an.

Es wird beleidigt, gemeckert und gemotzt: Bei Opel ist die schlechte Laune ausgebrochen. Oder eher - sie haben die Grumpy Cat freigelassen. Angefangen hat das komische Verhalten des Automobilherstellers gestern Morgen auf Twitter. Statt wie sonst freundlich in den Tag zu starten, postete die Social-Media-Redaktion folgenden Satz: "Hi, meine Lieben, wie geht's euch denn heute so? Mir. Doch. Egal." Ähnlich freundlich ging es den Tag über weiter und auch die Fragen von besorgten und irritierten Usern, was denn mit dem Account los sei, wurden motzig beantwortet: "Eine einsame Insel ohne Kontakt zu Menschen. Das ist das Ziel. Keine. Menschen." war zum Beispiel die Antwort an einen Twitter-User.

Einen Hinweis auf die Hintergründe des plötzlichen Umschwungs gibt der Hashtag, den Opel seit gestern verwendet: OpelGoesGrumpy. Gemeint ist damit die wohl berühmteste Katze des Internets, die immer mies gelaunt scheinende Grumpy Cat. Sie gehört wohl demnächst zur Marketing-Mannschaft des Unternehmens. Hinweise darauf gab es bereits im Sommer, als die Katze (oder ihr Social-Media-Team) von einem Fotoshooting mit Opel twitterten. Das schlecht gelaunte Tier wurde zusammen mit Model Georgia May Jagger für den Opel-Kalender 2017 fotografiert.

Es darf also davon ausgegangen werden, dass die Markenauftritte des Autoherstellers auf Twitter und Facebook mit ihrem schlechten Benehmen eine geplante Aktion promoten wollen. Bis dahin ist es für die meisten User einfach ein großer Spaß. Und auch die Social-Media-Redaktion hat bestimmt ihren Spaß daran, einfach mal alles rauszulassen.Auch die Konkurrenz hat sich bereits eingeschaltet.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker