VG-Wort Pixel

Schluss mit "Make-up shaming" Bloggerin demonstriert die Macht des Make-up

Szene aus dem Video: "Power of Make-up": Bloggerin Nikkie mit einer geschminkten Gesichtshälfte und einer ungeschminkten
In dem Video "Power of Make-up" schminkt die Bloggerin Nikkie zu Demonstrationszwecken nur eine Gesichtshäfte
© Screenshot Youtube NikkieTutorials
Ungeschminkt ist in. Stars fluten die sozialen Netzwerke mit ihren angeblich ungeschminkten Selfies. Frauen, die zu Make-up greifen, geraten hingegen in Verruf. Eine Bloggerin setzt sich zu Wehr.
Von Ellen Ivits

Lipgloss sorgt für den perfekten Schmollmund, Concealer kaschiert Pickelchen, und Kajal und Wimperntusche zaubern im Nu einen verführerischen Augenaufschlag. Dass Make-up wahre Wunder bewirken kann, ist bekannt. Egal wie kurz die Nacht war - ein bisschen Puder und Rouge mogeln einen frischen Teint herbei. Doch in den sozialen Netzwerken werden Frauen, die in den Schminktopf greifen, vermehrt angefeindet. Die Vorwürfe: Sie wollen ihre Makel verstecken, haben kein Selbstbewusstsein und würden es bloß der Männerwelt zu Liebe machen. "Make-up shaming" heißt das Phänomen.

Die Bloggerin Nikkie hat genug davon. Sie liebt Schminke und hat es zum Beruf gemacht. Auf ihrem Blog "Nikkietutorials" und auf vielen anderen Kanälen zeigt sie im Netz, wie Lippenstift und Co. die verschiedensten Looks herbeizaubern. Mit einem eindrucksvollen Video will sie nun dem beständigen Beschimpfen und Beleidigen von Schminke-Liebhaberinnen ein Ende setzen. "Power of Make-up" heißt der Clip, der auf Youtube bereits mehr als 14 Millionen Klicks gesammelt hat.

Erstaunlicher Vergleich

In dem siebenminütigen Video legt die 20-Jährige Schritt für Schritt ein spektakuläres Make-up an: Foundation, Lidschatten, Mascara. Aber sie schminkt bloß eine Gesichtshälfte, die andere bleibt unberührt. Ein frappierender Unterschied!

"Ich liebe Make-up einfach. Ich mache es nicht, weil ich für Männer schön sein will oder weil ich mich selbst nicht liebe. Ich liebe es einfach, mich zu schminken!", beginnt die Niederländerin ihren Auftritt. Doch mit dem eindrucksvollen Vergleich will die Bloggerin nicht nur zeigen, was alles mit der Schminkkunst zu bewerkstelligen ist. Ihre Botschaft lautet: Jede Frau hat das Recht sich so zu schminken, wie sie möchte. Sie will ihre Fans daran erinnern, den Spaß am Schminken und am Verwandeln nicht aus den Augen zu verlieren. "Make-up macht Spaß. Und es gibt keine Regeln dafür. An Tagen, an denen man einfach verflucht gut aussehen möchte, ist Make-up genau das Richtige." Es sei aber genauso okay, ungeschminkt aus dem Haus zu gehen, wie sich für eine Party aufzubretzeln.

"Irgendwie gruselig"

Das Echo auf Nikkies Botschaft ist gespalten. Viele geben ihr Rückendeckung. "Es geht doch nur darum, sich gut zu fühlen", sagen die Fans. Bei anderen stößt ihre Einstellung hingegen auf Unverständnis. "Ist es wirklich so schlimm, zu glauben, dass man auch ohne Make-up schön ist?", heißt es in einem Kommentar. Besonders die männlichen Zuschauer scheinen irritiert: "Es ist so, als ob sie eine Maske trägt und da ist eine ganz andere Person darunter, irgendwie gruselig", schreibt jemand. "Behaupte nicht, es sei cool und mache Spaß, wenn die meisten Mädchen jeden Morgen mit Verachtung in den Spiegel blicken", meint ein anderer.

Mit ihrem Video schwimmt die Beauty-Bloggering gegen den Strom. Denn viele Netz-Aktivisten kämpfen gerade dafür, dass natürliche Schönheit wieder en vogue wird. Unter Hashtags wie wokeuplikethis posten Tausende ihre ungeschminkten Gesichter. Auch bei den Stars und Sternchen ein immer beliebteres Motiv.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker