VG-Wort Pixel

Sozialer Frage-Antwort-Dienst von Zuckerberg erworben Facebook kauft Friend.ly


Facebook geht weiter auf Einkaufstour und eignet sich den sozialen Frage-Antwort-Dienst Friend.ly an.

Facebook geht weiter auf Einkaufstour und eignet sich den sozialen Frage-Antwort-Dienst Friend.ly an.

Friend.ly ist bereits seit zwei Jahren als Drittanbieter-App über Facebook zugänglich. Mithilfe des Dienstes können Facebook-Anwender Fragen über sich selber und ihre Freunde beantworten.

Beide Konzerne haben nun bekannt gegeben, dass der Verkauf vergangene Woche über die Bühne gegangen ist. Wie viel Facebook für den Dienst bezahlt hat, ist bislang allerdings nicht bekannt.

In einem Statement des sozialen Netzwerkes rund um Mark Zuckerberg heißt es, dass Facebook den neuen Partner schon lange hoch schätzt: "Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass wir kürzlich mit friend.ly ein Start-up aus dem Silicon Valley übernommen haben, das für die User, durch die Beantwortung von Fragen, einen wirklich fesselnden Weg bietet, andere Menschen besser kennen zu lernen. Wir schätzen die Leistung des Teams schon lange und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Ed (Friend.ly-CEO Ed Baker) und seine Kollegen werden Einfluss nehmen auf die Art und Weise wie sich Millionen von Menschen miteinander vernetzen.

Auch Friend.ly scheint laut einem Blogeintrag überglücklich mit der Übernahme durch Facebook zu sein. Der Frage-Antwort-Dienst soll auch weiterhin als eine eigenständige App angeboten werden, allerdings soll gemeinsam mit Facebook an kommenden Projekten gearbeitet werden.

TechRadar Tech Radar

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker