HOME

Fang in Texas: Was ist das für ein Monster?

Was zur Hölle ist das? Viele werden sich beim Anblick dieses Bildes genau diese Frage stellen. Aber der Fang, den ein texanischer Jäger da machte, ist eigentlich ganz harmlos.

Texaner jagen ja bekanntlich gern. Und Markcuz Rangel ist keine Ausnahme. Für gewöhnlich ist seine Ausbeute jedoch nicht besonders aufsehenerregend. Doch das, was er vor einigen Tagen in den texanischen Sümpfen gefangen hat, wollen viele gar nicht glauben: einen 6-Kilo-Frosch. 

Die Vereinigung "South Texas Hunting Association" hat die Bilder seines Fangs auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. "Markcuz Rangel will Euch den Monster-Frosch zeigen, den wir gestern Nachmittag in einem unserer Fischteiche in Batesville (Texas) erwischt haben", hieß die Erklärung dazu. Ausgestreckt scheint das Tier, fast genauso groß zu sein, wie der Mann, der es erlegt hat.


Godzillas Cousin oder Loch-Ness-Monster?

Angesichts dieser Dimensionen haben viele Netz-User jedoch erhebliche Zweifel an der Echtheit der Fotos geäußert. "Das ist unmöglich!", schrieb eine Nutzerin. "Wenn der echt ist, dann ist es Godzillas Cousin", witzelte ein anderer. Eine Userin ist überzeugt: "Das ist gar kein Frosch. Das ist das verdammte Loch-Ness-Monster."

Doch so unglaublich die Größe dieses Frosches auch scheint, solche Tiere gibt es in der Wildnis von Batesville tatsächlich. Parksprecher Steve Lightfood bestätigte dem Magazin Chron: "Ja, dieses Foto ist echt."

Frosch macht Sachen

Der Angler-Trick

Doch ganz so groß, wie der Frosch auf den Bildern wirkt, ist er dann doch nicht. "Es ist eine optische Täuschung, weil er näher an die Kamera gehalten wird", erklärte Lightfood. Da sich der Frosch weiter vorne im Bild befindet als der Mann, wirkt er einfach größer. Angler benutzen den Trick gerne, um ihre gefangenen Trophäen größer erscheinen zu lassen. "Aber es ist immer noch ein gigantischer Ochsenfrosch", stellte der Parksprecher klar.

Auch wenn damit die Zweifel an der Echtheit der Bilder ausgeräumt sein dürften, herrscht im Netz aber noch Aufregung. Denn die Jagd ist nicht jedermanns Sache. "Und warum muss man ihn erschießen, nur weil er so groß ist?", kommentierte ein Nutzer. "Verdammte Trophäensammler", meinte eine andere.

Ochsenfrösche werden jedoch auch gerne gegessen. Von Feinschmeckern werden ihre Froschschenkel geschätzt. Auch die deutsche Gastronomie führt die amerikanischen Amphibien zum Verzehr ein.

22-Meter-Kadaver in Indonesien: Forscher lösen Rätsel um angespültes Seeungeheuer



ivi
Themen in diesem Artikel