HOME

Rekord: Apple verkauft das 1.000.000.000ste iPhone

Rekordmarke für Apple: Neun Jahre nach dem Start hat Apple eine Milliarde iPhones verkauft. Für den Konzern ist das eine wichtige Zielmarke - das nächste iPhone steht schon in den Startlöchern.

Apple hat eine Milliarde iPhones verkauft

Apple hat eine Milliarde iPhones verkauft

Apple hat rund neun Jahre nach dem Start der ersten iPhone-Generation eine Milliarde Smartphones verkauft. Konzernchef Tim Cook gab das Erreichen der Marke am Mittwoch bekannt. Apples Anteil am Smartphone-Markt hält sich bei rund 15 Prozent, das Google-System Android dominiert mit über 80 Prozent. Spätestens seit 2014 werden über eine Milliarde Android-Telefone aller Hersteller jährlich verkauft. Allerdings sichert sich Apple durch den Verzicht auf billige Modelle den Großteil der Gewinne in dem Geschäft.

Bringt Apple das iPhone 6SE im September auf den Markt?

Unterdessen gibt es ein neues Gerücht zum Start des nächsten iPhone-Modells (es heißt angeblich iPhone 6SE) im Herbst. Nach Informationen des Bloggers Evan Blass, der in der Vergangenheit schon diverse neue Geräte verschiedener Hersteller enthüllen konnte, ist der Verkaufsstart für den 16. September geplant. Apple könnte damit die Verkäufe im laufenden Quartal noch mit dem üblichen Absatzschub bei neuen Modellen aufbessern. Im vergangenen Vierteljahr war der iPhone-Absatz im Jahresvergleich um 15 Prozent gesunken.

Zugleich ist unklar, wie groß das Interesse am nächsten Modell sein wird: Bisherigen Medienberichten zufolge wird Apple entgegen der Tradition ins dritte Jahr mit dem unveränderten Design der 6er-Reihe aus dem Jahr 2014 gehen. Zugleich könne aber der Klinkenstecker für Kopfhörer abgeschafft werden. Stattdessen würden sie dann per Bluetooth-Funk oder über den digitalen Lightning-Port angeschlossen, über den die iPhones auch geladen werden, berichteten einige Tech-Blogs und das "Wall Street Journal".

Wenn Apple das wüsste: So einfach basteln Sie sich ein iPhone 7
cf / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(