HOME

Vergleichstest: Lohnen sich kostenlose Navi-Apps für Autofahrer?

Viele Navigations-Apps sind kostenlos. Doch lohnen sich die Gratis-programme auch für Vielfahrer? Ein Vergleichsportal hat das getestet.

Navigations-Apps

Lohnen sich Navigations-Apps für Autofahrer?

Kostenlose Navigations-Apps wie etwa Google Maps sind laut dem Vergleichsportal Teltarif für häufige Autofahrten nur selten geeignet. Die Programme für Smartphone oder Tablet hätten oft nur einen eingeschränkten Funktionsumfang, erklärte Marleen Frontzeck von Teltarif am Dienstag in Göttingen. "Vielfahrern ist eher eine kostenpflichtige Navi-App oder gar ein separates Navigationsgerät zu empfehlen." Das gelte besonders dann, wenn die Autofahrer nicht auf Services wie aktuelle Verkehrs- und Staumeldungen oder einen Fahrspurassistenten verzichten wollen.

Wer doch auf ein kostenloses Programm setzt, sollte sich laut Teltarif zunächst vergewissern, ob nach einer Testphase vielleicht doch Gebühren anfallen. Manche Apps seien nur für einen gewissen Zeitraum kostenfrei und in vollem Umfang nutzbar - später müsse zum Beispiel zusätzliches Kartenmaterial gekauft werden. Solche Programme sollten während der Testphase unbedingt in ausreichendem Maße ausprobiert werden, um einen Fehlkauf zu verhindern.

Frontzeck wies zudem darauf hin, dass das weit verbreitete Google Maps ebenso wie die für Smartphones mit dem Betriebssystem Windows angebotene App GMaps+ zur Nutzung stets eine Internetverbindung braucht. Die Karten könnten nicht offline verwendet werden. Eine mögliche Alternative sei das für Android- und iOS-Geräte verfügbare Programm Here, bei dem gespeicherte Karten auch im Offline-Modus aufgerufen werden könnten.