stern.de testet Auf Geheimnissuche beim LG Secret


Es ist kaputt. Ich brauche dringend ein neues Handy. Schick, praktisch und funktionell soll es sein. Gerade recht kommt da das Angebot meines Kollegen, das LG Secret KF750 zu testen. Schon der Name weckt eine gewisse Neugier. Hat es dunkle Geheimnisse zu verbergen?
Von Inken Schmidt

Das LG Secret KF750 ist in einem schwarzen, edlen Karton verpackt. Ich schaue in das Kästchen und sehe - mich. Das Hartglas-Display ist auf Hochglanz poliert, und auch die Rückseite des Slider-Handys glänzt durch die elegante Karbonbeschichtung. Doch das Handy in der Hand und ein paar Tastendrücke später sehe ich nicht mehr mich im Display, sondern eine Handvoll unschöner Fingerabdrücke, die mir die Sicht versperren.

Bedienung

Einfacher als das Sauberhalten des Displays scheint zunächst die Bedienung des Secret. Die Tastatur verfügt über eine gute Größe, und die Tasten reagieren sensibel auf den Tastendruck. Neben der normalen Ziffern- und Anruftastatur besitzt das Secret ein Touchpad für die Richtungstasten. Zum Bestätigen dient die mechanische OK-Taste in der Mitte des Touchpads, die leider erste Tücken mit sich bringt. Fingerspitzengefühl ist gefragt: Mit gewisser Genauigkeit sollte man diesen Knopf drücken, um nicht aus Versehen gleichzeitig eine der Sensortasten zu erfassen und somit nicht dort zu landen, wo man eigentlich hin will. Nicht nur hier wird man als schneller Nutzer gebremst, sondern auch das Touchpad selbst reagiert teilweise etwas langsam.

Ein Blick ins Menü: Das Hauptmenü ist recht schlicht gehalten, aber dafür übersichtlich und leicht zu handhaben. Das Schnellmenü lässt sich individuell belegen, sodass man bequem zu den wichtigsten Anwendungen gelangt. Multimediafunktionen, wie beispielsweise Musik, Fotos oder Spiele, lassen sich sehr gut über das Display, das ein Touchscreen ist, bedienen. Spielerische und bunte Icons machen das Menü noch unterhaltsamer.

Multimedia

Wirklich Spaß macht es, die 5-Megapixel-Kamera zu nutzen. Die einfache Handhabung und das umfangreiche Einstellungsmenü lassen eine tolle Bildqualität und Auflösung zu. Diese Handykamera ist sicher für den einen oder anderen ein Ersatz der alten Digitalkamera, denn die individuellen Funktionen, angefangen bei den ISO-Werten bis hin zum Weißabgleich, können durchaus mit einer Digitalkamera mithalten.

Mit der Kamera lassen sich nicht nur Fotos, sondern auch Videos aufnehmen, die im DivX-Format gespeichert werden und sich später mit Hilfe des mitgelieferten Software-Pakets nachbearbeiten lassen.

Fazit

Die Kombination aus solider, eleganter Hardware und freizeitorientierter Ausstattung machen das LG Secret zu einem praktischen Lifestyle-Handy. Auch wenn das KF750 kein Business-Smartphone ist, stehen einfachen Anwendungen, wie das Abrufen von E-Mails oder auch das Öffnen von Office-Dateien, keine großen Hürden im Weg. Wer allerdings häufiger mit dem Secret im Internet unterwegs ist, viel fotografiert und telefoniert, sollte stets das Akkuladegerät dabei haben, denn die Laufzeit des Akkus wird durch diese Funktionen stark verkürzt.

Bis auf die zum Teil etwas knifflige Bedienung und die kurze Akkulaufzeit, hat mir das LG Secret keine dunklen Geheimnisse offenbart. Insgesamt hinterlässt das Handy einen positiven und sympathischen Gesamteindruck. Einem Kauf steht da allerdings noch der Preis im Weg, denn das luxuriöse Slider-Handy ist mit 380 Euro im Preisvergleich recht kostspielig.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker