HOME

Telekom-Aktion: Münztelefone schlucken wieder D-Mark

Sonderaktion gegen Groschengräber: Bis Ende August akzeptieren öffentliche Münztelefone der T-Com Geldstücke aus D-Mark-Zeiten. Interessant wird das Angebot durch einen sehr günstigen "Wechselkurs".

Münztelefone der Deutschen Telekom schlucken vorübergehend wieder D-Mark: Mit einer Sonderaktion können die Verbraucher ab sofort bis Ende August mit ausrangierten DM-Münzen an öffentlichen Apparaten Telefongespräche führen, teilte die Festnetztochter T-Com am Mittwoch in Bonn mit. Der Umrechnungskurs wurde für dies Aktion auf das Verhältnis 1 D-Mark zu 1 Euro festgelegt. Somit kosten Gespräche nur die Hälfte gegenüber der Bezahlung mit Euro.

Das Angebot gelte bundesweit an 50.000 Münztelefonen für Gespräche zu allen Zielen. Bezahlt werden könne zu 10 Pfennig, 50 Pfennig, 1 DM, 2 DM und 5 DM. Noch immer schlummerten große Mengen DM-Münzgeld in den deutschen Haushalten, hieß es. Viele Bürger tauschten die Restbeträge nicht um, weil sich der Weg zur Bank nicht lohne.

T-Com kündigte darüber hinaus an, den Anteil an Münztelefonen in Deutschland zu erhöhen. Mit der Einführung des Euro sie nämlich die Nutzung gegenüber den Kartentelefonen wieder deutlich gestiegen. Grund hierfür sei die große Verbreitung des Euro. Reisende hätten stets die passende Währung parat und könnten unkompliziert und in Festnetzqualität an Münztelefonen Gespräche führen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.