HOME

Voice over IP: Internet-Telefonie nimmt neuen Anlauf

In Düsseldorf ist der erste Anbieter in Deutschland mit kostenlosen Internet-Telefonanschlüssen ins Rennen gegangen. Wird "Voice over IP" diesmal erfolgreich sein?

Die Zeit der großen Preisstürze im deutschen Telefonmarkt ist lange vorbei. Die Kosten für das Telefonieren waren zuletzt sogar leicht steigend. Doch der Markt könnte sich bald wieder in umgekehrte Richtung drehen. Mehrere Unternehmen arbeiten fieberhaft an der Einführung der Internet-Telefonie. Es soll konkurrenzlos billig - im besten Fall sogar kostenlos sein. In Düsseldorf ist der erste Anbieter in Deutschland mit kostenlosen Internet-Telefonanschlüssen ins Rennen gegangen.

Über den großen Teich zum Ortstarif

Wenn Tauchlehrer Volker Pohl von Mexiko aus mit seinen Schülern in Deutschland plaudert, muss er sich keine Sorgen über seine Telefonrechnung machen. Pohl zahlt für das Telefonat weniger als für ein deutsches Ortsgespräch. Für seine Tauchschule in der Karibik hat Pohl eine Düsseldorfer Telefonnummer. Auch wegen der klaren Akustik ahnen die angehenden deutschen Taucher nicht, dass ihr Anruf tausende Kilometer entfernt direkt am Strand des Golfs von Mexiko landet. Sie zahlen nur den Preis für ein Inlands- oder Ortsgespräch über einen Billiganbieter - den Rest erledigt das Internet. Gespräche zwischen zwei Internet-Telefonen bleiben sogar kostenlos.

Pohl ist einer der Testnutzer der Düsseldorf Telefongesellschaft Indigo Networks. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben das erste, das seit Donnerstag mit kostenlosen Internet-Telefonnummern unter www.sipgate.de auf dem Markt ist. Das Angebot richtet sich an die 4,5 Millionen Besitzer von Breitband-Internet-Zugängen in Deutschland. Mit speziellen Internet-Telefonen für knapp 100 Euro können sie ohne zusätzliche Telefonleitung via Internet telefonieren.

"Voice over IP", ein neuer Versuch

Mit dem Vordringen der neuen schnellen Breitband-Zugänge in Millionen Haushalte soll die VoIP ("Voice over IP" - Stimme über das Internet-Protokoll) genannte Technik diesmal Fuß fassen und die Mitte der 90er Jahre versandeten Hoffnungen auf eine Revolution in der Telekommunikation doch noch erfüllen. Inzwischen sei die Internet-Telefonie marktreif, versichern die Macher von Indigo.

Marktforscher haben herausgefunden, dass der Anteil der Internet-Telefonie an den internationalen Gesprächen in den vergangenen Jahren bereits auf mehr als elf Prozent gestiegen ist - von den Telefonierern meist unbemerkt, denn bei den Endkunden wird jeweils auf die herkömmliche Technologie zurückgeleitet.

Besonders für Geschäftskunden attraktiv

"Internet-Telefonie ist besonders für den Geschäftskundenmarkt attraktiv, weil es die Kosten senkt", sagt Torsten Gerpott, Professor für Telekommunikationswirtschaft an der Universität Duisburg-Essen. Auch beim Privatkundenmarkt gebe es für Nischenanbieter inzwischen Chancen. "Wenn alle aufspringen, werden die Netzressourcen aber nicht ausreichen", fürchtet Gerpott. Bei Indigo ist man in dieser Hinsicht gelassen: "Die Internet-Provider haben ausreichend Überkapazitäten."