HOME

Editorial: Flucht vor dem Stillstand

Mitte des 19. Jahrhunderts hatten die Iren ein existenzielles Problem: Die "Kartoffelkrankheit" raffte das Grundnahrungsmittel der Inselbewohner dahin...

Liebe stern-Leser!

Mitte des 19. Jahrhunderts hatten die Iren ein existenzielles Problem: Die "Kartoffelkrankheit" raffte das Grundnahrungsmittel der Inselbewohner dahin, die Knollen verfaulten auf den Feldern, eine mehrjährige Hungersnot brach aus. In jener Zeit wanderten etwa zwei Millionen Iren nach Amerika und Kanada aus.

Die Deutschen, die neuerdings vermehrt in den Beratungsstellen für Auswanderungswillige vorsprechen, haben Angst vor einer anderen Krankheit: dem Stillstand. Sie sind zwar satt, aber nicht zufrieden. Der Glaube an dieses Land ist ihnen verloren gegangen, weil Bürokratie, Regulierungswahn und zu wenig Leistungsanreize ihnen das Arbeiten und Leben hier vergällen.

Das Wort Exodus wäre übertrieben, aber man muss nicht lange suchen, um Deutsche zu finden, die heimatmüde geworden sind. Nicht weil sie aussteigen, sondern weil sie endlich ihr Leben anfangen wollen. Oft sind es gut ausgebildete junge Leute, die glauben, dass ihre Fähigkeiten in der Ferne mehr geschätzt werden als in Deutschland.

stern-Reporter Holger Witzel und stern-Fotograf Volker Hinz flogen 40.000 Meilen zwischen Grönland und Südsee, um deutsche Auswanderer zu porträtieren. In Wellington, der neuseeländischen Hauptstadt, bestätigte ihnen ein deutschstämmiger Einwanderungsberater: "Viele Leute, die schon jahrelang damit geliebäugelt haben, machen jetzt Nägel mit Köpfen." Und Auslöser sei immer häufiger der wirtschaftliche Frust (Seite 28 im Heft).

Noch etwas in eigener Sache, die aber jeden angeht: Schon seit drei Jahren engagiert sich der stern mit seiner Aktion "Mut gegen rechte Gewalt" gegen den Rechtsextremismus in unserem Lande. Um dieses Thema war es etwas still geworden. Terrorismus und Irak-Krieg dominierten die Schlagzeilen. Da gingen sogar die jüngsten, alarmierenden Zahlen fast unter: Im vergangenen Jahr zählte das Bundesinnenministerium 10.903 "extremistische Straftaten rechts", wie es im Amtsdeutsch heißt. Ein Anstieg um acht Prozent. "Rechtsextremistische Gewalttaten" nahmen um neun Prozent auf 772 zu - der braune Terror bleibt gefährlich.

In dieser Woche starten wir gemeinsam mit der Amadeu Antonio Stiftung eine Online-Plattform, die sich als Informationszentrum über Rechtsextremismus in Deutschland etablieren will und sich für Initiativen, Projekte und Aktionen engagiert, die sich dem Rechtsextremismus entgegenstellen. Die Online-Plattform, die von dem in mehr als 50 Ländern arbeitenden Unternehmen SAP unterstützt wird, ermuntert zur Zivilcourage und setzt im Internet ein deutliches Signal gegen Fremdenfeindlichkeit. Wenn Sie mehr wissen wollen, blättern Sie auf Seite 70 (im Heft) oder klicken Sie auf www.mut-gegen-rechte-gewalt.de.

Herzlichst Ihr
Andreas Petzold

print
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg