VG-Wort Pixel

Editorial Psychologie des Abnehmens


Liebe stern-Leser!

Viermal war Johannes Paul II. bislang auf dem Titel des stern zu sehen: 1978 nach der Wahl, 1981 nach dem Attentat, 1985 als Weltreisender und Ostern 2003 stern-Reporter Frank Ochmann 1984 bei einer Audienz in Castelgandolfo Teja Fiedler und Marc Goergen haben die vierteilige Serie über die 2000-jährige Geschichte der Päpste verfasst.

Er war ein Mann ungeheurer Widersprüche: Papst Johannes Paul II. hat uns mit seiner Gradlinigkeit beeindruckt und mit seinem Starrsinn vor den Kopf gestoßen. Er ging wie kein anderer auf Juden und Muslime zu, machte aber kritischen Geistern in den eigenen Reihen das Leben schwer. Er reiste immer wieder zu den Ärmsten der Armen, trug aber mit seinem rigiden Eintreten gegen Pille und Kondome Mitschuld an wachsender Überbevölkerung, Elend und der Verbreitung von Aids. Er himmelte die Gottesmutter Maria an, wies den Frauen in der Kirche aber nur eine Nebenrolle zu. Und er hielt am Zölibat fest, obwohl dem Klerus der Nachwuchs schwindet und Sexskandale sich häufen. Johannes Paul II. hat immer Reformen gefordert, nur von seiner eigenen Institution nicht. Nach seinem Tod wird die Kirche nun schwer an seinem Erbe zu tragen haben, schreibt stern-Reporter Frank Ochmann in der Titelgeschichte. Nach der Promotion in Physik 1983 studierte Ochmann Theologie in Münster und wurde zum Priester geweiht. Dann kamen ihm jedoch Zweifel am Autoritätsverständnis der katholischen Kirche und der Unfehlbarkeit des Papstes: Ochmann wurde Journalist.

Die Geschichte der Päpste ist das Thema einer vierteiligen Serie, die in diesem Heft startet. Die älteste noch existierende Monarchie auf Erden hat Höhen und Tiefen erlebt wie sonst kaum eine Institution: Päpste verkauften Ablässe und Kirchenämter meistbietend, riefen zu blutigen Kreuzzügen auf, ließen Hexen verbrennen und verfolgten erbarmungslos Theologen und Wissenschaftler, die eine abweichende Meinung vertraten. Zugleich war die Autorität der Päpste entscheidend für die Durchsetzung der christlichen Lehre, die das Abendland prägte und noch immer prägt. Ohne die Päpste gäbe es überdies den Petersdom nicht, die Sixtinische Kapelle, auch die Mönchsorden nicht, die über Jahrhunderte Wissen und Gelehrsamkeit in Europa aufrecht erhielten - solange sie den Lehren der Kirche treu blieben. Die Autoren der Serie sind mit dem Thema gut vertraut: Teja Fiedler war 1987 bis 1994 unser Korrespondent in Rom und des Öfteren im Vatikan. Heute ist er der Mann für historische Serien beim stern. Marc Goergen studierte Geschichte in Heidelberg und Paris. Dabei übersetzte und kommentierte er auch Texte der Franziskanermönche Bonagratia von Bergamo und William von Ockham, zweier großer Gegenspieler der Päpste im Hochmittelalter, die angesichts der römischen Prachtentfaltung Armut predigten.

Herzlichst Ihr

Thomas Osterkorn

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker