HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Der geheime Code der Liebe : Ich bin unzufrieden in meiner Partnerschaft – hilft eine Beziehungspause?

Liebe Frau Peirano,
ich, 21, bin seit zwei Jahren mit meiner Freundin zusammen. In letzter Zeit fühle ich mich nicht mehr glücklich in unserer Beziehung, aber ich kann nicht genau sagen, woran es liegt. Im Prinzip ist meine Freundin eine sehr liebenswerte, lebenslustige und witzige Frau, und sie sieht auch noch klasse aus. Wir haben auch nicht gestritten oder irgendwelche Probleme. Eigentlich weiß ich selbst nicht genau, was mit uns los ist. Ich bin auch im Moment mit meinem Leben nicht so zufrieden, habe recht viel Stress mit meinen Eltern und denke oft darüber nach, ob ich das richtige Studienfach gewählt habe. Am liebsten würde ich gerade ganz viel Zeit für mich haben und in Ruhe nachdenken, was ich machen soll. Ich habe eigentlich vor, eine Beziehungspause zu machen, um zu sehen, wie es mir ohne sie geht. Was für Erfahrungen haben Sie damit gemacht - hilft das?
Viele Grüße und danke
Peer S.

Lieber Peer S.,
es hört sich so an, als wenn Sie im Moment in einer Krise stecken und Ihnen alles über den Kopf wächst. Ich habe den Eindruck, dass Sie sich in Ihrer eigenen Haut nicht wohlfühlen und sich das (natürlich) auch auf Ihre Partnerschaft überträgt. Ein einfaches Beispiel, um das zu verdeutlichen: Wenn man selbst gerade verschwitzt vom Sport kommt, mag man sich ja auch nicht dem Partner nähern, bis man geduscht hat und wieder gut riecht. Sie selbst haben gerade, so wie es sich anhört, so viel mit sich zu tun, dass Sie automatisch Abstand von Ihrer Freundin halten. Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie jemand sind, der Probleme eher mit sich selbst abmacht und nicht so viel darüber redet? Ich kann mir vorstellen, dass gerade dieses Verhaltensmuster jetzt in Ihrer Beziehung schwierig wird. Hat Ihre Freundin Ihnen schon öfter gesagt (oder sich darüber beschwert), dass sie nicht weiß, was in Ihnen vorgeht? Fühlt sie sich öfter von Ihrem Innenleben ausgeschlossen oder ist überrascht, wenn sie vor vollendete Tatsachen gestellt wird?
Ich glaube, dass es für Ihre Beziehung sehr schwierig wäre, wenn Sie gerade jetzt, in dieser schwierigen Zeit, Ihre Freundin (und sich selbst) durch eine Beziehungspause in Ungewissheit stürzen und sich zurückziehen, um nachzudenken. Wie wäre es, wenn Sie ausprobieren würden, Ihre Schwierigkeiten in der Partnerschaft gemeinsam mit Ihrer Freundin anzugehen, anstatt sie mit sich selbst abzumachen? Ich könnte mir vorstellen, dass zwischen Ihnen beiden sehr viel Vertrauen dadurch entsteht, wenn Sie Ihrer Freundin offen sagen, wie es Ihnen gerade mit Ihrem Studium und Ihren Eltern geht. Sie haben gute Chancen, dass das Gespräch gelingt, wenn Sie sehr offen sind und versuchen, die Ursachen eher nicht in der Partnerschaft zu suchen. Sie könnten in etwa sagen: "Ich fühle mich gerade so von meinen Problemen gefangen genommen, dass ich gar nicht für dich offen sein kann" oder "Ich habe so viel Stress, dass ich die Zärtlichkeit und Nähe gar nicht richtig spüren kann". Sie können ihr sagen, dass Sie öfter mal alleine sein wollen, aber aus meiner Sicht wäre es besser, wenn Sie deshalb keine Beziehungspause machen. Eine Beziehungspause signalisiert dem anderen meistens, dass man nicht sicher ist, ob man noch mit ihm zusammen sein möchte und darüber erst einmal nachdenken muss. In den meisten Fällen gibt diese Ansage einen schweren Knacks im Vertrauen
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und hoffe sehr, dass Sie den Mut haben, mit Ihrer Freundin (und auch anderen) über das zu sprechen, was Sie bewegt.
Herzliche Grüße
Julia Peirano

Wissenscommunity