HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Ich habe einen guten Ehemann – aber sehne mich nach einer leidenschaftlichen Liebe

In einer Ehe geht es um vieles - Liebe, Vertrauen und Verlässlichkeit. aber auch um Leidenschaft. Genau die fehlt Doreen. Obwohl sie mit Mann und Kindern sehr glücklich ist, zerreißt sie die Sehnsucht nach hemmungslosem Verliebtsein und Sex. Was kann sie tun?

Selbst eine gute Ehe ist nicht vor Sehnsüchten gefeit (Symbolbild)

Selbst eine gute Ehe ist nicht vor Sehnsüchten gefeit (Symbolbild)

Getty Images

Liebe Frau Peirano,

Ich bin berufstätige Mutter von drei Kindern, die für mich das Wichtigste auf der Welt sind. Doch im letzten Jahr habe ich mich sehr verändert, was mich sehr erschreckt. Als die Kinder kleiner waren, war ich nur am Rotieren und hatte keine Zeit, an mich zu denken. Dazu kam der Hausbau, und mein Mann war 2017 ein Jahr lang pflegebedürftig.

Jetzt ist das alles überstanden und die Kinder sind 14,12 und 10. Ich merke, dass ich anfange, mehr auszugehen und andere Männer anzuschauen. Ich bin jetzt 38, ich habe mit 21 geheiratet. Mein Mann ist der zweite Mann in meinem Leben. Der Sex ist überhaupt nicht schön. Sehr kurz und ohne Vorspiel, ich hatte noch nie einen Orgasmus. Ich weiß nicht einmal, wie sich das anfühlt.

Jetzt frage ich mich, ob es das gewesen sein soll mit der Liebe. Werde ich nie eine große Liebe, eine Leidenschaft und erfüllenden Sex erleben? Ist es egoistisch, dass ich mich danach sehne, obwohl ich einen treuen und liebevollen Mann habe? Für meinen Mann bin ich die Traumfrau.

Vor kurzem hat mir ein Mann, den ich auf einer Fortbildung in einer anderen Stadt kennengelernt habe, sehr deutliche Nachrichten geschrieben. Ich finde es so schwer, mich zu kontrollieren. Am liebsten würde ich ihn treffen und dann alles drauf ankommen lassen, mich einfach mal gehen lassen, mich Hals über Kopf verlieben. Aber er hat es beendet, und ich bin auch erleichtert darüber.

Was soll ich nur machen? Wenn ich mich nicht mehr kontrollieren kann und wirklich etwas mit jemandem anfange, ist meine Familie kaputt und die Kinder reden nicht mehr mit mir.

Viele Grüße,

Doreen S.

Liebe Doreen S.,

Ich kann nachfühlen, dass Sie verzweifelt sind. Es hört sich so an, als wenn Sie vor Sehnsucht nach Liebe fast zerspringen. Sie haben die große Liebe mit gutem Sex anscheinend noch nicht erlebt, und jetzt macht sich dieser Wunsch in Ihnen breit. Die Erfahrung tiefer Liebe ist etwas sehr wichtiges, das können Sie nicht einfach wegwischen oder unterdrücken. Und auf der anderen Seite halten Sie sich die ganze Zeit das Schreckensszenario vor Augen, das Sie erwartet, wenn Sie Ihrer Sehnsucht einfach nachgeben. 

Und auch da kann ich Ihnen nur Recht geben. Wenn Sie etwas mit einem anderen Mann anfangen, wird es wahrscheinlich nicht lange dauern, bis Ihr Mann die Verhaltensänderungen an Ihnen bemerkt. Sie blühen auf, sind nervös, versehen Ihr Handy mit einem Code, haben Stimmungsschwankungen und gehen schick gekleidet viel häufiger aus dem Haus, als er es von Ihnen gewohnt ist. Wenn er das erfährt, stecken Sie wirklich tief in der Tinte. Das Vertrauen ist zerstört, und es könnte eine Trennung drohen.

Deshalb würde ich Ihnen empfehlen, trotz aller Sehnsucht besonnen zu handeln und einen Schritt nach dem anderen zu machen. Seien Sie froh, dass noch kein anderer Mann in Ihrem Leben ist, sodass Sie jetzt erst einmal in Ruhe und mit vielen Gesprächen ausloten können, was Sie wirklich wollen - und was Ihr Umfeld mitmachen kann.

Der erste Schritt ist, dass Sie sich ein Herz fassen und mit Ihrem Mann sprechen. Sie haben anscheinend aus lauter Verantwortungsgefühl und Tüchtigkeit eine Mauer zwischen Ihnen und ihm errichtet und ihm etwas vorgemacht. Es wäre an der Zeit, ihm jetzt zu zeigen, wie es in Ihnen aussieht. Wie wäre es, wenn Sie ihm sagen, dass Ihre Liebe zu ihm eher freundschaftlich geworden ist in der ganzen Zeit der Familiengründung? Und ihm auch sagen, wie unbefriedigend Sie den Sex mit ihm erleben und dass Sie sich wünschen, dass mehr Gefühl und Zärtlichkeit dabei ist.

Wahrscheinlich werden Sie während dieses Gesprächs viel Traurigkeit und inneren Druck empfinden: Sehr gut! Je klarer Sie Ihrem Mann zeigen, wie unglücklich und zerrissen Sie sind, desto deutlich wird er erkennen, dass sich etwas verändern muss.

Am besten wäre es, eine Sexualtherapie aufzusuchen. Die Probleme, die sich in der Sexualität zeigen, bestimmen oft die ganze Partnerschaft. Bei Ihnen: Schnelles Funktionieren auf Knopfdruck, kein wirklicher Kontakt, jeder spielt seine Rolle, wenig Zeit und Lust zum Ausprobieren und Sicheinlassen. Sich nicht wirklich spüren. Und dadurch auch den anderen nicht wirklich spüren. Dazu kommt Ihre Bereitschaft, Ihre Pflicht zu erfüllen: Ihre Kinder zu versorgen, Ihren Mann zu pflegen und alles alleine zu stemmen, und dann eben auch ihm zuliebe dafür zu sorgen, dass er die Befriedigung bekommt. 

Selbstauferlegter Sex ohne innerlichen Wunsch ist allerdings der sicherste Weg, um alle guten Gefühle in Ihnen zu zerstören. Deshalb würde ich Ihnen empfehlen, erst mal eine Pause von dem Sex einzulegen, bis Sie wirklich wieder Lust haben, sich Ihrem Mann sexuell anzunähern. Und das müsste in einer Sexualtherapie geklärt werden. 

In der Therapie wird sich herausstellen, ob Sie noch bereit sind, Ihnen als Paar eine wirkliche Chance einzuräumen. Sie würden sich über sexuelle Wünsche austauschen, ehrlicher und offener miteinander in Kontakt und ins Gespräch kommen und sicher auch mehr Raum für Zweisamkeit schaffen. Das kann klappen und scheint bei Ihnen nach der anstrengenden Phase der Familiengründung deutlich an der Zeit zu sein.

Wenn es allerdings nicht klappt und der Zug für ein Aufflammen der Liebesbeziehung abgefahren ist, könnten Sie nach weiteren Wegen suchen. Es könnte sein, dass Sie gemeinsam als Eltern und Freunde die Kinder großziehen, und jeder hat - ob explizit ausgesprochen oder dezent angedeutet - den Freiraum, sexuelle Erfahrungen mit anderen Partnern zu machen. Ich kenne eine Frau, die 17 Jahre neben Ihrem Mann einen festen Freund hatte, mit gemeinsamen Reisen, Freundeskreis und allem drum und dran. Es gibt auch viele Menschen, die bei bestimmten Gelegenheiten (z.B. auf Kongressen; Messen, Clubbesuchen) mit wechselnden Partnern ohne tiefe Bindung Sex haben. Und es gibt viele Schattierungen dazwischen.

Ihr Mann scheint bislang sehr konservativ zu sein und - ebenso wie Sie - die Rollen, die er anscheinend einnehmen muss, stark wahrzunehmen. Dabei blieb bislang die Wahrnehmung für eigene Bedürfnisse und Gefühle auf der Strecke. Ein guter Ehemann sein hieß vielleicht: Ich verdiene Geld, ich bin treu, ich kümmere mich um die Kinder und den Garten, wir haben regelmäßig Sex. Es ist Zeit, genauer hinter diese Fassaden zu gucken und sich zu fragen: Wie geht es mir mit der Gemeinsamkeit? Wie empfinde ich den Sex? Wie nah stehen wir uns wirklich?

Diese Fragen und die daraus resultierende Entwicklung wird Sie beide sehr fordern und persönlich voranbringen. Aber natürlich kann Ihnen niemand sagen, welches Ergebnis Sie erwartet.  Allemal ist Ehrlichkeit besser, als Theater zu spielen und eine äußerliche Rolle zu erfüllen.

Wenn Sie sich im Laufe dieses Prozesses nicht mehr zurückhalten können und sexuelle Erfahrungen mit einem anderen Mann (oder mehreren Männern) machen, ist Ihr Mann zumindest darüber im Bilde, was in Ihnen vorgeht. Es trifft ihn nicht völlig unerwartet. Trotzdem müssten Sie das mit sich ausmachen, ob es für Sie in Ordnung ist, eine Affäre zu haben, ob Sie mit Ihrem Mann darüber sprechen würden welchen Raum äußerlich und innerlich ein anderer Mann einnehmen würde. Idealerweise wäre das alles vorher mit Ihrem Mann geklärt.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Mut, zu sich zu stehen und gleichzeitig viel Behutsamkeit, um Ihre Kinder und Ihre Familie zu schützen. Es wird nicht ganz einfach sein, einen Weg zu finden, der Ihnen Ihre Sehnsüchte erfüllt und gleichzeitig Ihre Familie schützt. Viele, viele Menschen wünschen sich, beides zu vereinen - und fast alle haben es schwer damit.

Herzliche Grüße,

Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity