HOME

"Opa hat den Nobelpreis gewonnen": Die beste Entschuldigung für nicht gemachte Hausaufgaben

Welcher Schüler hat schon Lust auf Hausaufgaben? Gut, wenn man einen überzeugenden Grund hat, um sich davor zu drücken. So wie die kleine Maddie, deren Entschuldigungsbrief gerade zum Internet-Hit wird.

"Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen." "Ich habe mein Heft vergessen." Oder auch: "Mein Stift ist abgebrochen und ich hatte keinen Anspitzer. Wirklich nicht!" Für nicht gemachte Hausaufgaben gibt es viele Entschuldigungen. Die wenigsten sind glaubhaft und noch viel seltener schaffen sie es, den Lehrer zu überzeugen. Doch die kleine Maddie hatte nun einen WIRKLICH guten Grund, ihre Schularbeiten nicht zu machen, den auch jeder Lehrer verstehen wird:

Best. Reason. Ever.

Posted by Reactions on Samstag, 10. Oktober 2015

"Bitte räumen Sie Maddie einen weiteren Tag ein, um ihre Hausaufgaben zu erledigen. Es gab in unserer Familie ein paar große Neuigkeiten, deswegen sind wir nicht dazu gekommen. Ihr Opa hat den Nobelpreis in Chemie gewonnen!"

Der Zettel wurde vor ein paar Tagen im Internet veröffentlicht und verbreitet sich seitdem über Facebook. Schnell tauchte die Frage auf, ob der Brief echt ist.* Ob er wirklich von Maddies Eltern geschrieben wurde und besagtes Mädchen wirklich die Enkelin eines Preisträgers ist. Der Nobelpreis für Chemie ging in diesem Jahr an die drei Wissenschaftler Tomas Lindahl, aus Schweden, Paul Modrich, Amerikaner, und Aziz Sancar, in der Türkei geboren und seit über 40 Jahren wohnhaft in den USA. Alle drei sind im richtigen Alter, um eine schulpflichtige Enkelin zu haben. Doch eine Enkeltochter mit dem Namen Maddie hat nur Tomas Lindahl.

Maddies Mutter Lena Kauffman wurde auf den Internethype um ihr Entschuldigungsschreiben aufmerksam und hat ein Foto von ihrer Tochter mit ihrem Opa geteilt

"Danke Brian. Ich wusste nicht, dass Maddies Lehrer den Brief geteilt hat, aber ich bin froh darüber, denn für jeden dummen Kommentar ist da solch ein netter und wundervoller wie der deine. Das sind Maddie und ihr Großvater, Dr. Tomas Lindahl", steht unter dem Bild. Die Entschuldigung hatte, wie so oft auf Facebook, nicht nur positive Reaktionen hervorgebracht. Dabei ist ein Nobelpreis doch wirklich der perfekte Grund, um mit seinem Opa zu feiern.


* In einer früheren Version dieses Artikels wussten auch wir noch nicht, ob der Brief echt ist und haben diese Frage offen gelassen. Getippt hätten wir ja eher auf Paul Modrich als potenziellen Großvater ...


vim
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity