HOME

Diskussion im Netz: Diese Tabelle verrät, wann Ihr Kind ins Bett muss

Wann muss ein Kind ins Bett gehen, damit es am nächsten Morgen ausgeschlafen ist? Eine Tabelle, die diese Frage beantwortet, erhitzt in den USA gerade die Gemüter von Eltern und Lehrern.

Kleines Mädchen schläft

Jedes Kind hat ein anderes Schlafbedürfnis. Manche können nur mit der Unterstützung von unzähligen Teddys einschlafen.

Lautes Gähnen, kleine Augen: Gerade zu Beginn des Schuljahres bekommen viele Kinder zu wenig Schlaf. Sie müssen sich nach den langen Ferien erst wieder ans morgendliche Aufstehen gewöhnen - und auch daran, früher ins Bett zu gehen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für Schul- und Kindergartenkinder, um im Land der Träume zu verschwinden? Darüber streiten gerade Eltern, Lehrer und Experten in den USA.

Losgetreten hat die Debatte eine Tabelle, die die Wilson Elementary School aus dem US-Bundesstaat Wisconsin in der letzten Woche auf Facebook teilte - und die sich seitdem im Internet verbreitet. Die Tabelle gibt genau an, wann Kinder verschiedensten Alters abhängig von ihrer Aufstehzeit schlafen gehen müssen. So soll zum Beispiel ein siebenjähriges Kind um 19.30 Uhr ins Bett gehen, wenn es am nächsten Tag um 6.30 Uhr aufstehen soll, ein zehnjähriges Kind, das zur gleichen Zeit geweckt wird, muss hingegen erst eine Stunde später ins Bett.

Helpful information!

Posted by Wilson Elementary on Freitag, 28. August 2015


Die Grundschullehrerin Stacy Karlsen, die im Namen ihrer Schule die Tabelle gepostet hat, hat diese nicht selbst entworfen. Sie sah sie im Internet, fand sie hilfreich und hat sie veröffentlicht, ohne zu ahnen, was danach passiert. Knapp 400.000 Mal wurde ihr Post inzwischen geteilt, über 8.000 Kommentare sind darunter zu lesen. Und die schwanken stark. Viele Eltern finden die Angaben praktisch und sehen sich in ihrer Erziehung bestätigt. Andere hingegen zweifeln an der Umsetzbarkeit solcher Vorschriften. Sie kennen schließlich ihre Kinder.

Schlafbedürfnis ist unterschiedlich

"Diese Lehrerin weiß aber schon, dass das mit der Realität nichts zu tun hat?", schreibt eine Mutter. Gerade wenn die Eltern berufstätig sind oder die Kinder durch Hobbys erst spät nach Hause kommen, sei der Zeitplan nicht einzuhalten, bemängeln viele Eltern. "Wir benutzen keine Tabelle, um unsere Tochter ins Bett zu schicken", schreibt eine andere Mutter. "Wir benutzen etwas viel praktischeres … Es nennt sich gesunder Menschenverstand." Andere zeigen sich sehr irritiert von den Vorgaben und wollen mehr über die Regeln erfahren: "Zählt es auch, wenn die Kinder in der Nacht zweimal aufstehen?", fragt jemand.

Die Angaben in der Tabelle decken sich zwar weitestgehend mit den Empfehlungen von Schlafforschern und Kinderärzten. Vierjährige Kinder sollen im Schnitt elf bis zwölf Stunden schlafen, Grundschulkinder etwa zehn Stunden. Doch wie viel Schlaf ein Kind wirklich braucht, um ausgeschlafen und fit zu sein, kann sich genauso wie bei Erwachsenen stark unterscheiden. Da  wissen die Eltern meist am besten Bescheid. Außerdem steht nicht jedes Kind gerne früh auf, während andere vielleicht ein Problem damit haben, am Abend in den Schlaf zu finden. Das ist mit einer der Gründe, warum in Deutschland regelmäßig über den gängigen Schulstart um acht Uhr oder sogar früher diskutiert wird.

Doch neben der Debatte über die richtige Schlafdauer, treibt die diskutierenden Eltern eine Frage besonders um: "Gibt es da draußen wirklich Fünfjährige, die zwölf Stunden in der Nacht durchschlafen? Meldet euch bei mir, ich bin bereit für euer Geheimnis zu zahlen."

vim
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity