HOME

2. Bundesliga: Aufsteiger Bielefeld stürmt die Tabelle

Vor dem Pokalspiel gegen den BVB konnte 1860 München im Samstagsspiel seine Torflaute beenden. Auch Bielefeld und Aalen gewannen. Bielefeld rückt damit auf Tabellenplatz 3 vor.

Die Aufsteiger von Arminia Bielefeld haben sich am 8. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga bereits auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet. Beim 2:1-Sieg (0:0) am Samstag gegen den SV Sandhausen bejubelten die 11.037 Zuschauer vor allem den Doppeltorschützen Tim Jerat, der sowohl in der 58. als auch in der 60. Minute traf.

Der Anschlusstreffer der Sandhausener durch ein Eigentor von Johannes Rahn in der 77. Minute machte die Partie in Bielefeld noch einmal spannend, denn Sandhausen stellte die spielstärkere Mannschaft. Mit dem Sieg konnten die Ostwestfalen ihre beeindruckende Heimserie fortsetzen. Zuletzt hatte die Mannschaft am 31. Oktober 2012 ein Spiel zu Hause verloren haben: im Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen mit 2:3.

Ende der Torflaute für 1860 München

Der TSV 1860 München beendete am 8. Spieltag im ersten Heimspiel unter dem neuen Coach Friedhelm Funkel seine Torflaute und schlug Erzgebirge Aue mit 3:1 (2:0). Die Münchner "Löwen" versetzten ihre Fans zum Auftakt des Oktoberfestes in Feierstimmung. Drei Tage vor dem Heimspiel-Hit im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund erzielten vor 14.300 Zuschauern Moritz Stoppelkamp (23.), Yannick Stark (27.) und Rob Friend (65.) die Tore für den Gastgeber, der damit wieder an die Aufstiegsplätze heranrückte. Für Aue kam bei der fünften Niederlage in den letzten sechs Partien der Treffer des eingewechselten Jakub Sylvestr zu spät (79.). "Jetzt sind wir bereit für Dortmund", sagte Torschütze Friend.

Überraschungssieg in Aalen

Im dritten Samstagsspiel gelang dem VfR Aalen mit dem 2:1 (1:1) beim VfL Bochum eine große Überraschung. Aalen setzte sich in Bochum durch, obwohl die Gastgeber drückend überlegen waren und Chancen im Minutentakt besaßen. Doch die Tore erzielten andere: Bereits in der 3. Minute sorgte Robert Lechleiter für die Führung. Zwar gelang VfL-Stürmer Mirkan Aydin (13.) der Ausgleich, aber den Schlusspunkt setzte Enrico Valentini (70.) nach einem Konter. Bis auf Torwart Andreas Luthe gab wohl jeder Bochumer Spieler mindestens einen Schuss aus das Aalener Tor ab. Doch bis auf ein Tor von Aydin gelang den Bochumern in der Offensive nicht viel. Dafür patzte in der Schlussphase die Hintermannschaft, als Valentini eine Konter mit dem 2:1-Siegtreffer für Aalen abschlos

sas/DPA / DPA

Wissenscommunity