HOME

Gutes aus dem Küchengarten: African Blue – Basilikum für den Winter

Frischen Basilikum das ganze Jahr? Ja, wenn Sie nicht zu "Genoveser Basilikum", sondern zu "African Blue" greifen. Denn dann stehen Ihnen die aromatischen Blätter den ganzen Winter zur Verfügung.

Heute geht es um das Strauchbasilikum, auch Afrikanisches Basilikum oder Basilikum African Blue oder Kilimandscharo-Basilikum genannt - Das im Supermarkt erhältliche Basilikum ist eine italienische Art und trägt den Namen "Genoveser Basilikum".

African Blue hat die Eigenschaft leicht vermehrbar zu sein, mittels Stecklingen, und zeichnet sich durch einen besonders intensiven Basilikumgeruch aus. Es wird auch von Hummeln und Bienen geliebt, welche die Blüten gerne besuchen. Weiters wächst African Blue in Strauchform und selbst gezogene Basilikumpflanzen können überwintert werden.

Will man während des Winters frisches Basilikum ernten, sollten jetzt Stecklinge von der Mutterpflanze genommen werden. Außerdem ist diese Basilikumart nicht bis mäßig winterhart und kann nur als Ableger (also Kind von der Mutterpflanze) in die kommende Gartensaison hinüber gerettet werden. Die Mutterpflanze selbst geht im Herbst, nach dem Abernten ein. Mir selbst ist die Überwinterung der Mutterpflanze (noch) nicht gelungen.

Ich nehme als Steckling jene Seitentriebe, die noch nicht verholzt sind, und breche sie vorsichtig von der Mutterpflanze ab. Stecke diese in eine Vase mit Wasser und lasse Wurzeln treiben. Dieses Anwurzeln nimmt rund acht bis zehn Tage in Anspruch. Dafür stellt man die Vase mit den kleinen Basilikumtrieben an einen sonnigen und warmen Platz.

Gut angewurzelte Stecklinge sind jetzt reif, in einen Topf mit Erde gesetzt zu werden. Foto: Wohofsky-Images

Haben sich mehrere Zentimeter lange Wurzeln gebildet, nimmt man die kleinen Pflänzchen und setzt sie, ohne die Wurzeln zu beschädigen, in einen ausreichend großen Topf mit guter Pflanzerde. Ausreichend groß muss der Topf deswegen sein, weil Strauchbasilikum viele Wurzeln entwickelt und rasch zu einem kräftigen Stock heranwächst. Ich nehme dafür im ersten Schritt einen Topf mit mindestens 12 Zentimeter Durchmesser und topfe meine kleinen Basilikumpflanzen gegebenenfalls im Spätherbst nochmals in ein größeres Pflanzgefäß um. Immer auf gute und regelmäßige Düngung achten, dann wird das Basilikum auch regelmäßig Blüten schieben und gut wachsen.

Derart vermehrte Basilikumpflanzen werden dann, bei Beginn der Frostperiode (Mitte Oktober) ins Haus gestellt und überwintern bei mir auf der sonnigen Fensterbank bei 15 bis 20 Grad Zimmertemperatur. Ab Februar kann man von diesen Pflanzen wieder Stecklinge nehmen und neue Pflänzchen ziehen.

Die überwinterten Basilikumstöcke sind die Mutterpflanzen für die folgende Vegetationsperiode. So schließt sich der Kreislauf, wenn aus diesen im kommenden Herbst wieder die Ableger für die zu überwinternden Basilikumpflanzen gezogen werden.

African Blue wächst buschig als Strauch, alte Triebe verholzen. Typisch sind die lila Blüten und die roten Äderchen im Blatt. Foto: Wohofsky-Images

Tipp: Die Blüten immer regelmäßg ernten und den Stock kräfitg zurecht schneiden. African Blue verhält sich ähnlich den Rosen. Schneidet man es ordentlich zusammen, treibt es umso schöner wieder aus. Die abgeschnittenen Triebe und Blüten trocknen und dann in einem großen Papiersack oder alten Baumwoll-Kissenbezug trocken und luftig lagern. Wir brauchen dieses getrocknete Basilikum für die Zubereitung von Kräutermischungen und Kräutersalz.

Strauchbasilikum oder Afrikanisches Basilikum wird bis zu einem Meter hoch und wächst meist einen halben Meter in die Breite. Entsprechend benötigt es Platz am Fenster.