HOME

Gutes aus dem Küchengarten: Die Petersilie kommt in den Topf

Nun ist es soweit. Am Bauernmarkt kaufte ich die Petersilienwurzeln und setzte sie nun in einen tiefen Topf. Dort können sie austreiben und mir ab Weihnachten frisches Petersiliengrün liefern.

Wie tue ich mit meinen Wurzeln? Ich nehme einen großen und tiefen Topf, für den ich ab der Dauerfröste auch einen guten Platz im Haus habe. Sonnig und nicht allzu warm, eher so um die 18 Grad soll dieser haben.

Dann kommt gute Komposterde in den Topf, die Wurzeln stecke ich hinein, und fülle mit Komposterde auf. Bis die Wurzelabschnitte von Erde bedeckt sind. Nur noch die ehemaligen Grünaustriebe ein wenig hervorschauen.

In einen Topf passen durchaus, bei Abstand von fünf Zentimetern, ein paar schöne Petersilienwurzeln. So wird daraus bis meist um die Wintersonnenwende ein schöner Busch. Fehlt den Wurzeln jedoch der Teil, wo man das Grün sehen sollte, das dort ausgetrieben hatte, dann werden diese Wurzeln nicht mehr treiben.

Petersiliengrün am Küchenfenster.

Mein Topf steht jetzt noch draußen unter dem Folienzelt. Die Temperaturen sind wieder spätherbstlich mild geworden. Es gibt keine Nachtfröste mehr. Also darf die Petersilie geschützt im Freien treiben.

Mäßig feucht sollte man sie halten. Das möchte ich noch hier bemerken. Zuviel Nässe - wer dazu neigt, Pflanzen totzugießen, gießt sparsam einmal in der Woche – bringt die Wurzeln um und lässt sie faulen.

Derweil habe ich schönes zartes Petersiliengrün von meinen Stöcken aus dem Garten. Die setzte ich in Töpfe und ziehe sie am Küchenfenster weiter. Das wird jetzt die Zeit überbrücken helfen, bis die Wurzeln ihr Grün ausgetrieben haben.

Der Status meiner Erntestatistik sei hier noch erwähnt: Von rund sechs Quadratmeter Erde erntete ich, trotz eines äußerst kalten und damit ernteschwachen Juli und August, bis heute 45 Kilogramm Gemüse und Pflückobst. Dazu muss ich sagen, die Kräuter sind nicht gewogen worden. Die kämen noch dazu.

Und wem zwischenzeitlich fad wird, der kann sich die Selbstversorgertipps für den Herbst von der Webseite der Zeitschrift Kraut & Rüben ansehen. Viel Spass dabei!