HOME

Sonntagsbraten Nummer 2: Veggie-Burger und Joghurt mit frischen Früchten

Der Sonntagsbraten ist das wöchentliche Rezept der Familienaktion "Lieblingsessen!". In Teil 2 geht es darum, etwas selber zu machen, was wir üblicherweise fertig kaufen. Der Sonntagsbraten zeigt nicht nur das Rezept, sondern auch, wie jeder in der Familie dabei mithelfen kann – Kinder ab drei Jahren und kochfaule Väter eingeschlossen.

Hauptspeise: Veggie-Burger

Kinder lieben Fast Food. Der Besuch eines Schnellrestaurants ist jedoch gar nicht erforderlich, um einen tollen Burger in die Hände nehmen und herzhaft hineinbeißen zu können: Sie können ihn auch selber machen! Und das ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Da freuen sich dann auch die Eltern.

Nachspeise: Joghurt mit Früchten

Auch beim Fruchtjoghurt greifen wir sonst einfach ins Kühlregal. Dabei gewöhnen wir uns typischerweise schnell an unseren Lieblingsjoghurt – und der schmeckt dann immer gleich. Wenn Sie die Früchte für Ihren Joghurt selbst zusammenstellen, können Sie nach Lust und Laune kombinieren. Zudem ist das Obst frisch, sieht gut aus und hat Biss.

Die Sonntagsbraten-Rezepte kommen aus der umfangreichen Rezeptsammlung von essen & trinken

Einkaufsliste für Hauptspeise und Nachtisch

Vier Veggie-Burger:
Die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung

300 g Kartoffeln
Salz
50 g Möhren
50 g Staudensellerie
100 g Quark
1 Eigelb (Kl. M)
Pfeffer
Frisch geriebene Muskatnuss
4 Vollkornbrötchen
8 TL Tomaten-Pesto (Glas)
125 g Mozzarella
2 EL Öl
8 Basilikumblättchen
Staudensellerieblätter

Zubereitungszeit: etwa 50 Minuten

Joghurt mit Früchten für 4 Personen:
Die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung

1 Apfel
1 Kiwi
1 Birne
1 Banane
150 g dunkle Trauben
1 kleine Zitrone
600 g griechischen Joghurt (oder anderen, doch der griechische ist besonders mild)
5 EL Akazienhonig (oder anderen flüssigen Honig)

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zubereitung der Veggie-Burger

1. Kartoffeln 20 Minuten in kochendem Salzwasser garen, abgießen, abkühlen lassen, pellen und grob reiben. Möhren und Staudensellerie schälen, grob raspeln und gut ausdrücken.

2.

Kartoffeln, Gemüse, Quark und Eigelb mischen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Masse zu 4 Buletten formen. Vollkornbrötchen halbieren und mit je 2 TL Tomaten-Pesto bestreichen.

3.

Mozzarella in Scheiben schneiden, Öl in einer Pfanne erhitzen, und die Buletten von beiden Seiten 3-4 Minuten braten. Brötchen mit den vorbereiteten Zutaten, je zwei Basilikumblättchen und einigen Staudensellerieblättern zusammensetzten, fertig!

Zubereitung des Joghurts mit Früchten

1. Trauben von den Stielen lösen. Apfel, Birne und Trauben waschen, trocknen und in kleine Stücke schneiden. Kiwis schälen und zerkleinern, Banane pellen und in Scheiben schneiden. Alle zerkleinerten Früchte zusammen in eine Schüssel geben.

2.

Eine Zitrone auspressen. Zitronensaft und 1 EL Honig mit den Früchten verrühren. Den Joghurt mittig auf 4 Schüsseln verteilen, rings herum die Fruchtmischung verteilen und pro Teller einen EL Honig im Zickzack über den Teller geben, fertig!

Wer macht was? Die Sonntagsbraten-Aufgabenverteilung!

1. Einkaufen
Schon mit dem Einkaufen fängt die Vorbereitung an: Entweder gehen alle gemeinsam, oder ein Elternteil geht mit den Kindern einkaufen, während der andere Elternteil die Küche für das gemeinsame Kochprojekt vorbereitet, Ordnung schafft und Flächen frei räumt. Auch auf dem Esstisch sollte nichts herumliegen, was nicht der Mahlzeit dient. Beim Einkaufen können die Eltern ihre älteren Kinder mit der Suche nach den Produkten beauftragen. Wer Blumen mag, kann auch ein paar Tulpen oder Narzissen mitbringen. Sie eignen sich als frühlingshafter Farbtupfer und machen die Sonntagstafel richtig festlich! Falls Sie neue Servietten kaufen möchten: Lassen Sie ruhig auch mal die Kinder ein schönes Muster auswählen!

2. Tisch decken


Sind alle Zutaten im Haus, können Kinder ab drei Jahren bereits dabei helfen, den Tisch zu decken. Achtung: Wenn sie Besteck tragen, müssen sie es nach unten halten und dürfen nicht laufen! Kleine Kinder können Servietten verteilen, größere sogar versuchen, diese auf fantasievolle Art zu falten. Auch eine schöne Kerze oder ein paar Teelichter machen sich gut auf einer Sonntagstafel. Achtung: Jetzt noch nicht anzünden und niemals ohne Aufsicht brennen lassen!

3. Utensilien herausholen


Eine gute Vorbereitung ist das A und O. Die Eltern sagen an, welche Schüsseln und Geräte erforderlich sind, die Kinder können sie aus den Schränken räumen und bereitstellen.

4. Schürzen anlegen


In der Küche wird geschüttet, gerührt, gekleckert und geschmiert. Damit die Kleidung nichts abbekommt, sollten alle Helfer eine Kochschürze tragen. Wer keine Schürze hat, bindet sich ein Geschirrtuch um oder zieht ein altes T-Shirt über.

5. Obst waschen


Schon kleine Kinder können die Aufgabe übernehmen, Obst zu waschen. Machen Sie sich darauf gefasst, dass dabei ordentlich gespritzt werden könnte, doch bleiben Sie entspannt, es ist ja nur Wasser. Beim heutigen Sonntagsbraten können die Kleinen Apfel und Birne waschen sowie die Trauben entstielen und waschen.

6. Zutaten vorbereiten


Kinder ab drei Jahren können mit einem Sparschäler Möhren und Staudensellerie schälen. Geübtere Kinder ab fünf Jahren, können die Kartoffeln und das Gemüse grob raspeln und den Mozzarella in Scheiben schneiden. Noch erfahrenere können versuchen, die Kartoffeln zu pellen und das Eigelb vom Eiweiß zu trennen. Zeigen Sie vorher, wie es geht und achten Sie darauf, dass die Kartoffeln beim Pellen nicht mehr zu heiß sind! Nach dem Hauptgang können Kinder ab drei Jahren die Banane pellen und mit einem kleinen Messer in Scheiben schneiden. Zeigen Sie ihnen, wie es geht und bleiben Sie in der Nähe. Erfahrenere Kinder können Apfel, Birne und Trauben zerteilen, sich an der glitschigen Kiwi versuchen und die Zitrone teilen und auspressen.

7. Zutaten vermengen


Schon kleine Kinder können die Zutaten für die Buletten vermengen und zu Buletten formen. Spaß macht es bestimmt auch den größeren. Achten Sie darauf, dass sich alle vorher die Hände waschen! Beim Nachtisch können schon kleine Kinder die Früchte in der Schüssel umrühren. Geschicktere Kinder können dann alles schön auf den Dessertschüsseln verteilen.

8. Kochen am Herd


Der Umgang mit kochendem Wasser ist auf jeden Fall etwas für Erwachsene oder geübte, große Kinder ab zehn oder zwölf. Heute betrifft es das Kochen der Kartoffeln. Auch beim Umgang mit der Bratpfanne sollte man vorsichtig sein. Es besteht immer die Gefahr, dass etwas spritzt. Das Braten der Buletten könnte eine prima Aufgabe für den Vater sein. Doch auch Zehnjährige können sich daran versuchen.

9. Brötchen vorbereiten und dekorieren


Geübten Kindern ab fünf oder sechs Jahren können Sie den Auftrag geben, die Vollkornbrötchen vorzubereiten, mit den Zutaten zu bestücken und zu dekorieren.

10. Essen reintragen und guten Appetit wünschen


Beim Reintragen der Teller können wieder alle helfen. Jeder beteiligt sich nach seinen individuellen Fähigkeiten. Nicht vergessen, die Kerzen anzuzünden! Besonders schön ist es, wenn sich vor dem Essen alle gegenseitig guten Appetit wünschen und sich für die tolle Hilfe der anderen bedanken.