VG-Wort Pixel

Dessert zum Frühstück Haferflocken mal anders: Rezept für Baked Oatmeal mit Blaubeeren

Eine Schale mit Baked Oatmeal mit Blaubeeren und Minze auf einem blauen Tisch
Saftige Blaubeeren, gebackene Haferflocken und geröstete Mandelblättchen: Dieses Baked Oatmeal schmeckt wie Dessert – und ist dabei sogar gesund. 
© NoirChocolate / Getty Images
Mit einem Baked Oatmeal starten Sie energiegeladen und gut versorgt in den Tag. Dieses Rezept für Baked Oatmeal mit Blaubeeren ist wandelbar und extrem lecker.

Haferflocken sind das Powerfrühstück schlechthin, keine Frage. Doch irgendwann ist man sicherlich an dem Punkt angekommen, an dem man jegliche Haferflocken-Variationen ausprobiert hat – pur mit Milch, als cremiger Haferbrei, im Shake oder auch als selbst gebackenes Knuspermüsli. Etwas Neues muss her! Haben Sie sich schon einmal an einem Baked Oatmeal, einem gebackenen Haferbrei, probiert?

Die gebackene Version des beliebten Frühstückklassikers ist nicht nur unwahrscheinlich lecker, sondern zudem noch sehr vielseitig. Das Baked Oatmeal schmeckt als Frühstück, aber auch als Dessert in Kombination mit feinem Vanilleeis, als Snack für zwischendurch oder – deftig zubereitet – als schmackhaftes Mittag- oder Abendessen.

Baked Oatmeal: perfekt für unterwegs

Da die Flocken im Ofen gebacken werden, ist das Baked Oatmeal zudem perfekt zum Mitnehmen – das optimale "Transportfrühstück" sozusagen: Es läuft nichts aus, es klebt auch nichts, zudem ist es sehr unempfindlich und kann auch bei sehr warmen Temperaturen nach einer längeren Transportzeit ruhigen Gewissens genossen werden. Das gebackene Oatmeal ist frei von jeglichen tierischen Zutaten, demnach vegan und sehr haltbar. Es muss nicht gekühlt werden und schmeckt sowohl warm als auch kalt.

Dieses Basisrezept für Baked Oatmeal kann nach Herzenslust variiert werden. Als Obst verwenden wir Blaubeeren. Die kleinen Beeren sind besonders reich an Antioxidantien und Gerbstoffen und somit entzündungshemmend, kreislaufstärkend und heilungsfördernd. Alternativ können Sie jegliche andere Beerensorte aber auch beispielsweise klein geschnittene Äpfel, Birnen oder Pflaumen verwenden – damit eignet sich das Baked Oatmeal auch bestens zur Resteverwertung: Geben Sie einfach das Obst hinzu, was Sie daheim haben.

Wandelbar und vielseitig

Sie haben kein Obst mehr zuhause? Auch das ist kein Problem. Trockenfrüchte wie Datteln, getrocknete Aprikosen und Rosinen oder auch klein gehackte Schokolade und Nüsse sind hervorragend dazu geeignet, in das Baked Oatmeal verarbeitet zu werden. Passen Sie die Flüssigkeitsmenge einfach an die jeweiligen Bestandteile an. Bei trockenen Zutaten empfiehlt es sich, etwas mehr Pflanzendrink hinzuzugeben, um sicherzustellen, dass das gebackene Oatmeal nicht zu trocken wird. Sehr reife Nektarinen zum Beispiel können den Teig hingegen verwässern – in dem Fall verwenden Sie einfach weniger Flüssigkeit.

Auch beim Sirup haben Sie die freie Wahl. Besonders schmackhaft sind Ahornsirup, Dattelsirup oder aber Kokosblütensirup – dieser verleiht dem Oatmeal eine leicht karamellartige Note. Wichtig hierbei ist nur, dass der Sirup gut klebt und so die restlichen Zutaten vereinen kann.

Hafer: das heimische Superfood

Hafer ist nicht nur vielseitig einsetzbar und sehr preiswert, sondern steckt zudem noch voller Nährstoffe. Damit stellt er die ideale Basis für eine ausgewogene Mahlzeit dar.

Die Flocken des Hafers gehören zu den gesündesten Getreidearten. Sie enthalten so gut wie kein Gluten und liefern viele Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Biotin, Silicium, Kalzium, Zink und Magnesium. Damit sorgt der regelmäßige Verzehr von Haferflocken nicht nur für schöne Haut, gesunde Haare, Nägel und starke Nerven, sondern hat zudem auch eine stimmungsaufhellende Wirkung.

Hafer ist reich an langkettigen Kohlenhydraten und sorgt so dafür, dass der Blutzuckerspiegel den Tag über stabil bleibt. Der hohe Ballaststoffgehalt trägt zu einer langanhaltenden Sättigung bei und reguliert Magen- und Darmtrakt. Acht essenzielle Aminosäuren fördern nicht nur den Zellaufbau, sondern wirken sogar, zusammen mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren, regulierend auf den Hormonhaushalt. Nicht zuletzt sind Haferflocken reich an Eiweiß, dem so genannten Baustein des Lebens.

Kurz gesagt: Mit Haferflocken essen wir uns wortwörtlich schön und gesund und sorgen dafür, dass wir genug Energie für den restlichen Tag haben.

Rezept für ein Baked Oatmeal mit Blaubeeren

Zutaten

  • 100 ml Wasser
  • 70 g kernige Haferflocken 
  • 1 TL geschrotete Leinsamen
  • ½ TL Backpulver
  • 75 g Heidelbeeren
  • 1 Banane
  • 100 ml Haferdrink (oder eine Alternative)
  • Eine Prise Salz
  • 1 TL Ceylon Zimt
  • Eine Messerspitze gemahlene Vanille
  • 1 EL Sirup (z.B. Dattelsirup, Kokosblütensirup, Ahornsirup)
  • 10 g Mandelblättchen
  • Kokosöl zum Fetten der Form
Stern Logo

Zubereitung

  1. Haferflocken und Leinsamen in einer Rühschüssel mischen und mit heißem Wasser übergießen.
  2. Etwa 15 Minuten quellen lassen bis die Flocken die Flüssigkeit aufgesogen haben.
  3. Heidelbeeren waschen und gut trocken tupfen.
  4. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  5. Eine kleine Auflaufform mit etwas Kokosöl fetten.
  6. Haferdrink, Salz, Zimt, Vanille, Backpulver und Sirup mit der Haferflockenmischung vermengen.
  7. Banane schälen und mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Rest vermischen.
  8. Die Heidelbeeren vorsichtig unterheben und die Masse in die Form geben.
  9. Im heißen Ofen 20 bis 25 Minuten backen.
  10. Inzwischen Mandelblättchen ohne Fett in einer beschichteten Pfanne unter Wenden goldbraun rösten.
  11. Gebackenes Oatmeal aus dem Ofen nehmen mit Mandelblättchen bestreuen.
  12. Sofort servieren.

Hinweis: Die Banane sorgt für eine angenehme natürliche Süße und macht das Oatmeal noch saftiger. Sie ist jedoch optional und kann entweder durch 100 Gramm Apfelmark ersetzt oder ganz weggelassen werden. Dafür fügen Sie dem Baked Oatmeal einfach etwas weniger Flüssigkeit hinzu.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker