HOME

"Sourtoe-Cocktail": Der Erfinder des ekligsten Drinks der Welt ist tot

Captain Dick Stevenson erfand den "Sourtoe-Cocktail". Dessen wichtigste Zutat? Eine menschliche Zehe. Nun ist der 89-Jährige gestorben. Zeit für einen Rückblick: Wie kam er auf die Idee für den Ekel-Drink?

"Sourtoe-Cocktail" Der Erfinder des ekligsten Drinks der Welt ist tot

Die Zehen für den "Sourtoe-Cocktail" werden auf Salz mumifiziert

Picture Alliance

Ein Glas, ein kräftiger Schluck Hochprozentiges und eine getrocknete menschliche Zehe: Mehr braucht es nicht für einen klassischen "Sourtoe-Cocktail". Der Drink geht auf Captain Dick Stevenson zurück. Er erfand den "Cocktail" in den Siebzigerjahren. Serviert wird er im Downtown Hotel in Dawson City, einem kleinen Örtchen im Nordwesten Kanadas. Rund 100.000 Menschen aus aller Welt haben sich bereits getraut und ihn gekostet. Die oberste Regel beim Trinken lautet: "You can drink it fast, you can drink it slow, but your lips must touch the toe." ("Du kannst ihn schnell oder langsam trinken, aber deine Lippen müssen den Zeh berühren.")

Doch wie kam Captain Dick Stevenson auf die Idee für den ungewöhnlichen Drink?

Alles begann mit einem Zufallsfund: Im Jahr 1973 entdeckte der Yukoner eine abgetrennte menschliche Zehe in einer verlassenen Hütte. Die Zehe war in Alkohol konserviert. Der Fund ließ ihn nicht mehr los, und zusammen mit Freunden entwickelte er die Idee, einen Drink mit der Zehe zu kreieren. Schon bald gründeten die Freunde einen Club und formulierten Regeln, die es beim Trinken des Cocktails zu beachten gilt. Allen voran: die Lippen-Vorgabe. Neben Regeln sieht der Kodex auch Verbote vor. So dürfen Durstige den Zeh beim Trinken nicht in den Mund nehmen oder gar herunterschlucken. Dies wird mit einer Strafe von 2500 Dollar belegt.

Zehn Zehen hat der Club im Laufe der Zeit erhalten, allesamt waren es Spenden, betonen die Mitglieder. Wie die "BBC" berichtet stammt eine der Zehen von dem Briten Nick Griffiths, einem ehemaligen Marine-Soldaten. Er verlor seinen großen Zeh bei einem Winter-Marathon im Jahr 2018 und spendete ihn dem Hotel, um eines Tages seinen ganz "persönlichen" Drink probieren zu können.

Stevensons letzter Wunsch

Dawson City, Captain Dick Stevensons Heimatstadt, würdigte den verstorbenen Cocktail-Erfinder auf Twitter: "Sein Vermächtnis ist der Sourtoe, aber wir werden ihn immer für seine unsterbliche Liebe zu Dawson City in Erinnerung behalten." Wie seine Tochter dem Sender CBC mitteilte, hatte Stevenson vor seinem Ableben noch einen besonderen Wunsch geäußert: Seine Zehen sollten konserviert und ebenfalls dem Sourtoe-Cocktail-Club gespendet werden. 

"Ich bin ziemlich sicher, dass ich die einzige Tochter in der Geschichte bin, die - nach dem Willen meines Vaters - dafür sorgen muss, dass seine Zehen entfernt, getrocknet und nach Dawson City geschickt werden", sagte sie zu dem Sender.

ikr
Themen in diesem Artikel