HOME

Teil 6: Down under ganz oben

Wein ist in Australien Big Business: riesige Rebflächen, maschinelle Ernte. Trotzdem reifen dort wahre Gewürzbomben wie unser Shiraz. Wir sind sicher: Die Zukunft liegt down under.

Australien, Wein 1

Der Typ

Aroma, ungefiltert

Australien, das ist Didgeridoo, Känguru Und … Shiraz! An keinem anderen Ort der Welt zaubert diese rote Rebsorte solche Gewürzbomben ins Glas - sie sind einfach monumental! Schenken Sie sich also ein von unserem ersten Rotweinbotschafter aus der Heimat von Crocodile Dundee.

Mit Wein kennt sich Australien seit Langem aus. Schon 1788 - da war Down Under gerade erst Kolonie geworden - pflanzten die ersten Siedler Reben. Mit Erfolg: Das ideale Klima brachte den Weinbau schlagartig zum Blühen. Im 19. Jahrhundert erreichte der Weinexport einen frühen Höhepunkt, besonders Südaustralien etablierte sich als fruchtbare Weingegend.

Um 1900 folgte eine Durststrecke, ausgelöst zunächst durch die verheerende Invasion der Reblaus, die fast alle Weinstöcke zum Absterben brachte, später durch die veränderten Trinkgewohnheiten der Siedler. Viele Aussis löschten ihren Durst lieber mit Bier - fast wäre der australische Weinbau von der Landkarte verschwunden. Wenn die Engländer nicht gewesen wären: Ihre Sehnsucht nach feurigem Rotwein sorgte für eine Renaissance. Bis heute sind die Briten Abnehmer Nummer eins. Auch die Deutschen trinken kräftig mit, seitdem sie auf Reisen Australien und seine Weine entdeckten.

Der Weinboom

hat dazu geführt, dass Australien seine Rebfläche innerhalb von nur zehn Jahren verdoppelt hat und bis 2015 auf geschätzte 200 000 Hektar vergrößern wird. Der Weinanbau ist Big Business: Rund 80 Prozent der Trauben werden von fünf Konzernen verarbeitet, die vermarkten die Weltmarken Lindemans, Hardy und Penfolds. In Australien bearbeiten manche Kellereien Rebflächen, die so groß sind wie komplette deutsche Weinbaugebiete, zum Beispiel Rheingau oder Franken. Wein bedeutet eben auch Rendite. Und die werfen die endlosen Rebfelder reichlich ab, dank maschineller Ernte. Das lieben Investoren und buttern Millionen in die Betriebe.

Unser Shiraz stammt aus dem McLaren Vale südlich der Hauptstadt Adelaide, einem der bedeutenden Weinbaugebiete des Landes. Dort profitieren die Rebfelder von den kühlen Brisen des nahen Ozeans. Warme Tage und kühle Nächte geben den Trauben ein prall gefülltes Aromenpaket mit auf den Weg, das wir in diesem Rotwein Schluck für Schluck erleben können: Seine schokoladige Frucht wird von einem schönen Pfefferton und einer dezenten Säure akzentuiert. Trockenpflaumen und balsamische Noten runden das Geschmacksbild ab. Und noch etwas: Der Tadpole kommt ungefiltert in die Flasche, so geht kein Quäntchen seiner Ausdruckskraft verloren. Dieser Shiraz ist ein trinkbarer Beweis für die Zukunft Australiens als Spitzenweinnation.

Der Wein

Shiraz Tadpole, Gemtree Vineyards, 2006

Stil: fruchtiger Rotwein der Sorte Shiraz. Lagerung im Barrique
Farbe: dunkles Rotviolett
Duft: Himbeere, Kirsche und Waldbeeren, Mokka, schwarzer Pfeffer
Geschmack: vollmundig, viel Fruchtsüße, seidige Gerbstoffe
Herkunft: McLaren Vale
Trinktemperatur: 15 bis 16 Grad
Glas: Burgundertyp
Trinkzeitpunkt: jetzt bis 2010, dekantieren
Essen: gegrilltes Rindfleisch mit Chutney, Lammfleisch mit Ratatouille und Rosmarin

Das Land

Fakten Australien

Weinbau:

seit 1788

Rebfläche:

rund 160 000 Hektar (Rang 8 weltweit)

Weinbau:

vom 25. (Brisbane) bis 43. (Tasmanien) Breitengrad

Bekannteste Weinbauregionen:

Barossa Valley, Coonawarra

Häufigste Rebsorten:

Weiß: Chardonnay, Sémillon, Riesling (40 %). Rot: Shiraz, Cabernet, Merlot (60 %)

Wichtigste Exportmärkte:


Großbritannien, USA, Kanada, Skandinavien, Deutschland (Exportanteil rund 50 %)

Cornelius und Fabian Lange / print