HOME

Restaurants der Promis: Irrer Wasserstreit: Bei Henssler zahlen Kunden noch mehr als bei Schweiger

Wie teuer darf Leitungswasser sein, das im Restaurant serviert wird? Zunächst wurde Til Schweiger vorgeworfen, die Kunden abzuzocken. Nun zeigt sich: Bei Steffen Henssler ist es noch viel teurer. Ring frei für die nächste Runde im irren Wasserstreit.

Wasserstreit: In welchen Restaurant kostet Wasser am meisten?

Wasserstreit: In welchen Restaurant kostet Wasser am meisten - bei Til Schweiger oder bei Steffen Henssler?

Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer verlangt die höchsten Wasserpreise im ganzen Land? In Hamburg tobt seit Wochen ein Streit darum, was Leitungswasser in einem Restaurant eigentlich kosten darf. In der ersten Runde zankte sich die Hamburger Morgenpost (Mopo) mit dem Schauspieler Til Schweiger, der in seinem Restaurant aufbereitetes Leitungswasser für 4,20 Euro pro Liter auf den Tisch stellt. Dafür bekam er von den Zeitung das Prädikat "Teuerstes Leitungswasser von Hamburg" verliehen.

Er wehrte sich dagegen - und wie sich nun zeigt, wohl nicht ganz ohne Grund. Denn die "Bild Zeitung" bringt einen weiteren Namen ins Spiel. Auf der Suche nach Hamburgs teuerstem Nass aus dem Hahn, das in einem Restaurant serviert wird, sind die Reporter fündig geworden. Beim Promi-Koch Steffen Henssler zahlen Kunden in seinem Sushi-Restaurant "Henssler & Henssler" laut Angaben der Zeitung für 0,75 Liter fünf Euro.

Til Schweiger: Schauspieler reagiert auf Leitungswasser-Abzocke

Wasserstreit zwischen Schweiger und Mopo

Dabei schien der Wasserstreit, zu dem Schweiger im übrigen auch im stern Stellung bezogen hat, am Mittwoch schon zu Ende zu sein. Nach den Vorwürfen der Mopo wollte der Schauspieler eine Richtigstellung. Er ging gegen die Darstellung der Zeitung vor, so dass diese am Mittwoch die Titelseite für eine Gegendarstellung freiräumen müsste. Doch dabei konnte sich die Redaktion einen Seitenhieb nicht verkneifen: "Lieber Til Schweiger", heißt es da, "Sie haben recht. Sie verkaufen in Ihrem Restaurant nicht Hamburgs teuerstes Leitungswasser." Allerdings stichelte das Blatt gleich im nächsten Satz weiter gegen die Geschäftspraktiken des Schauspielers in seinem Restaurant "Barefood Deli" in der Hamburger Innenstadt: "Sie verlangen nur 4,20 Euro für einen Liter Wasser aus dem Hahn, der eigentlich 0,4 Cent kostet."

Schweiger reagiert via Facebook: "Das ist kein Journalismus, das ist einfach nur armseligst. Aber auf der anderen Seite, was soll man von so einem Schmierblatt anderes erwarten?"

Nun hat die "Bild" mit Steffen Henssler einen weiteren Namen ins Rennen geschickt. Der Küchenchef und Kochshow-Moderator ("Grill den Henssler") hat sich bislang zwar noch nicht zu den Wasserpreisen in seinem Restaurant geäußert. Aber wie es scheint, ist der Hamburger Wasserstreit noch lange nicht trocken gelegt. 

Til Schweiger

 

kg