Ein Brief an... ... Lutz, körperbehindert, der mir viel beigebracht hat

Eine Hand setzt zum Schreiben in einem Buch an
In der stern-Kolumne "Ein Brief an..." geben Menschen tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt
© gettyimages / Getty Images
Trauer, Freude, Neid, Dankbarkeit: Manchmal tut es gut, sich Dinge von der Seele zu schreiben. In der stern Kolumne offenbaren Menschen, was sie anderen unbedingt sagen wollen. Haben Sie auch etwas auf dem Herzen? Schreiben Sie uns einen Brief an: ein-brief-an@stern.de (bitte nicht mehr als 4.000 Zeichen)
Redaktion: Tobias Schmitz

Schon längere Zeit hatte ich nicht mehr an Dich gedacht. Bis mich vor kurzem eine liebe Freundin aus Berlin anrief. Sie war empört. Denn sie war mit ihrem fünf Jahre alten Enkel in einem Café gewesen. Das Kind war mit dem „Down-Syndrom“ zur Welt gekommen. Zwei Gäste hatten sich lautstark beschwert, sie möge doch mit „so einem Kind“ nicht in ein Café gehen.

Mehr zum Thema