Energiekrise Die Duschtipps der Grünen sind peinlich – dabei gibt es wirklich sinnvolle Ideen zum Wassersparen

Ein Duschkopf unter freiem Himmel
An Tipps, wie man energiesparend duscht mangelt es zur Zeit nicht. Dabei ist die Faustregel simpel: „Kalt und kurz“
© Getty Images
Die Grünen bringen die Leute mit peinlichen Duschtipps gegen sich auf. Dabei wäre es Zeit für eine Debatte darüber, mit welchem Wasser wir duschen und die Toilette spülen.
Ich hab’s gestoppt: Zwei Minuten und 51 Sekunden stand ich unter der Dusche. Das Wasser, es war lauwarm, lief noch nicht mal die ganze Zeit. Als ich mich einseifte und die Haare aufschäumte, (selbstverständlich mit biologisch abbaubarem Shampoo und fester Seife) hatte der Wasserhahn Pause. Keine Ahnung, warum jemand zehn Minuten duscht. Die Zeit hätte ich morgens nicht. Aber: Duschen muss sein. Eine "Katzenwäsche", nach der Berlins grüne Umweltministerin Bettina Jarasch in den Helikopter stieg, um den brennenden Grunewald zu besichtigen, tut’s leider nicht. Mir sind schon zu viele Menschen begegnet, die nach Schweiß stanken. 

Mehr zum Thema

Newsticker