Antibiotika Resistente Kolibakterien beunruhigen britische Mediziner


Erstmals sind in Großbritannien außerhalb von Krankenhäusern Kolibakterien mit Resistenzen gegen mehrere Antibiotika festgestellt worden.

Erstmals sind in Großbritannien außerhalb von Krankenhäusern Kolibakterien mit Resistenzen gegen mehrere Antibiotika festgestellt worden. Die Gesundheitsbehörden sind beunruhigt, nachdem in drei englischen Bezirken in Surrey und den West Midlands Proben von 57 Patienten Bakterien des Typs Escherichia Coli enthalten hatten, die gegen eine ganze Reihe von Antibiotika immun sind. Bislang waren solche Resistenzen nur aus Krankenhäusern bekannt.

Die Krankheitserreger sind zudem gegen weitere Medikamente resistent, die gegen Harnwegsinfektionen eingesetzt werden, wie etwa Trimethoprim oder Ciprofloxacin. "Das ist beunruhigend, denn wenn das der Anfang eines Trends ist, würde dies das Leben von Menschen mit Harnwegsinfektionen verkomplizieren", sagte der Mediziner Alan Johnson von der Behörde für Gesundheitsschutz: "Das schränkt die Behandlungsmöglichkeiten ein."

Erste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass viele der Bakterien ein bestimmtes Enzym enthalten, das sie vor Penicillin- und Cephalosporin-Präparaten schützt. Bakterien mit diesem Enzym CTX-M sind in Großbritannien erst seit zwei Jahren bekannt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker