HOME

Bye, Bye, Praxisgebühr: Erste Krankenkasse wirft Zehn-Euro-Regelung über Bord

Als erste gesetzliche Krankenkasse will die Hanseatische Krankenkasse (HEK) ihren Versicherten die Praxisgebühr bei Zahnarztbesuchen erstatten. Rückwirkend sollen zehn Euro pro Quartal für die Behandlungen zurückgezahlt werden.

Die Hanseatische Krankenkasse (HEK) will ihren rund 400.000 Versicherten die zehn Euro Praxisgebühr bei Zahnarztbesuchen erstatten. Das beschloss der HEK-Verwaltungsrat am Donnerstag in Hamburg. Die HEK wird ihren Versicherten die Gebühr rückwirkend zum 1. Januar 2012 im Rahmen ihres Bonusprogrammes zurückzahlen. Sie verzichtet damit nach eigenen Angaben pro Jahr auf Einnahmen in Höhe von etwa 2,5 Millionen Euro. HEK-Vorstand Jens Luther sagte der "Bild", der Vorstoß sei ein Ausdruck dafür, dass die HEK "eine Krankenkasse mit gesunden Finanzen ist". Das Bundesversicherungsamt muss dem Beschluss noch zustimmen.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte der "Bild", dies sei "ein vorbildliches Signal". "Wenn die Kassen schon freiwillig damit beginnen, die Praxisgebühr zurückzuzahlen, muss die CDU ihre Blockade-Haltung aufgeben und die Sinnlos-Gebühr endlich abschaffen", forderte er.

Diskussion um Abschaffung der Gebühr

In den vergangenen Jahren haben diverse Krankenkassen mit Bonusprogrammen Geld an die Versicherten zurückgezahlt. Zuletzt hat Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) Kassen mit dickem Finanzpolster gedrängt, Prämien an ihre Mitglieder zu zahlen. Die deutschen Krankenkassen sitzen derzeit auf einer Rekordreserve in Höhe von rund 11,5 Milliarden Euro. Prämien schütten bislang jedoch nur rund zehn überwiegend kleinere Kassen mit rund 700.000 Versicherten aus.

Über eine generelle Abschaffung der Praxisgebühr für Arztbesuche von zehn Euro pro Quartal wird bereits seit längerem diskutiert. Kritiker bemängeln, dass die 2004 eingeführte Gebühr ihre Steuerungswirkung verfehlt habe. Durch die Gebühr sollte die Zahl der Ärztekontakte eingegrenzt werden. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und andere FDP-Politiker fordern die Streichung der Gebühr, weil sie ihren Zweck nicht erfüllt habe. Die Union will dagegen die Praxisgebühr vorerst beibehalten. Ein Ländervorstoß für die Abschaffung der Gebühr war gescheitert.

kave/AFP/DPA / DPA

Wissenscommunity