HOME

Drosten im stern-Interview: Corona-Tests in Deutschland: "In keinem anderen Land standen die Labore so schnell bereit"

Der Diagnostik-Markt in Deutschland ist stark, sagt Virologe Christian Drosten. Im stern-Interview schildert er, wie Labore hierzulande in der Coronakrise aufgestellt sind.

Christian Drosten
DPA

Deutschland ist im internationalen Vergleich bei Tests zum neuartigen Coronavirus gut aufgestellt. Das erklärt der Virologe Christian Drosten im Interview mit dem stern. Grund dafür sei die "Technikverliebtheit im Diagnostikmarkt". Diese Tatsache könnte der entscheidende Vorteil im Kampf gegen das Virus sein.

"Wir haben verschiedene Vorteile, die sich multiplizieren. Wir haben die beste Diagnostik überhaupt in Europa", sagt Christian Drosten und ergänzt: "Diese Medizinlabore können noch alle selbst einen PCR-Test aufbauen, also diese bestimmte Art von Test, wenn man ihnen ein gutes Protokoll, also ein Rezept, und ein paar essentielle Zutaten gibt. Das haben wir im Januar bereits getan." In keinem anderen Land hätten Labore daher so schnell bereitgestanden wie in Deutschland. "Wir sind geschätzt in der Lage, in Deutschland pro Woche 120.000 bis 150.000 PCR-Tests zu machen.“

(Das ganze Gespräch können Sie hier nachlesen.)

Drosten wies daraufhin, dass fast jeder begründete Verdachtsfall einen Test bekäme. "Wir sind das einzige Land auf der Welt, wo das so ist." In vielen Ländern bekomme man gar keinen Test. Das Wehklagen, dass man drei Tage auf sein Ergebnis warten müsse, sei daher "unverständlich". Sein Fazit: "Wer sagt, bei uns ist die Situation genauso wie in Italien, Spanien oder Frankreich, der hat nicht verstanden, wie leistungsstark unser Diagnostik-Markt ist. Und wie viel Zeit man durch so etwas gewinnt. Wir haben mindestens zwei bis drei Wochen Vorsprung, und das ist erheblich wichtig."

Wissenscommunity