Anzeige
Anzeige

Sars-CoV-2-Ableger Immer wieder neue Varianten: Die wichtigsten Corona-Mutanten auf einen Blick

Corona-Varianten: Die wichtigsten Mutanten auf einen Blick
Infografik zu Corona-Varianten: Mutationen von Sars-CoV-2
© stern Infografik
Das Coronavirus bildet permanent neue Varianten aus – vermutlich nun auch vermehrt in China. Die stern-Infografik hilft, den Überblick zu behalten.

Nach einigen Monaten der Pandemie gliederte sich der Stammbaum von Sars-CoV-2 in Varianten, worauf die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Namen für sie einführte: Alpha bis Delta, und dann, im November 2021, Omikron. Dabei blieb es: Omikron hat praktisch alle früheren Varianten verdrängt und selbst kaum noch überschaubare Untervarianten gebildet.

Die Grafik zeigt einen kleinen Ausschnitt mit den wichtigsten Mutanten. Aktuell zählen alle zur Omikron-Familie, auch die beiden Subvarianten, die den Ausbruch in China dominieren: BA.5.2 und BF.7. Weil inzwischen selbst Fachleute in diesem Gewirr durcheinanderkommen, haben sich Spitznamen, meist aus der Mythologie, eingebürgert. So ist BF.7 "Minotaurus".

Corona-Variante XBB.1.5. "Krake" ist auf dem Vormarsch

Sorge bereitet der WHO allerdings besonders eine Mutante, die in Nordamerika auf dem Vormarsch ist: XBB.1.5. Der "Krake" scheint fähig zu sein, sich weltweit auszubreiten – mit schwer absehbaren Folgen. Das gilt auch für das Geschehen in China. Es ist nicht zwingend, aber möglich, dass erneut bedrohlichere Varianten des Virus entstehen: Durch die extremen Infektionszahlen dort hat es reichlich Gelegenheiten zu Mutationen.

In der Galerie: Etwa jeder zehnte Infizierte leidet unter Long Covid, schweren Corona-Langzeitfolgen. Mal sind die Beschwerden diffus, mal weisen sie auf klar auszumachende Störungen einzelner Organe hin.

rös / Infografik Quellen: WHO, cov-lineages.org, Github

Mehr zum Thema

Newsticker

VG-Wort Pixel