HOME
Tuberkulose

Medikamente fehlen

WHO braucht Geld für Tuberkulose-Prävention bei Kindern

Genf - Die Kinder von Tuberkulose-Patienten müssen besser geschützt werden, vor allem in Ländern mit niedrigem Einkommen, verlangt die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Nur ein Viertel der Kinder unter fünf Jahren, die mit Tuberkulosekranken zusammenwohnen, bekomme vorbeugende Medikamente.

Dieselfahrverbot

Umweltagentur

Hunderttausende Todesfälle durch Feinstaub in Europa

WHO: Veränderter Lebens- und Arbeitsstil schlecht für Augen

Nicht nur Smartphones machen unsere Augen immer schlechter 

Welttag des Sehens

WHO warnt: Smartphone und Co. machen unsere Augen schlechter

Kampf gegen Ebola: Spahn kündigt vier weitere Millionen an

Russland, Moskau: Ein Mann legt in einem Geschäft eine Flasche Wodka in seinen Einkaufskorb

Kampf gegen Alkoholismus

Trinkfeste Russen? Das war einmal. Warum Russland der Durst auf Wodka vergeht

Es gibt keine Daten, die belegen, dass Steaks krankmache - sagt eine neue Studie.

Ernährung

Es darf wieder Steak gegessen werden – sagt eine neue Studie

Von Gernot Kramper
Wodka-Einkauf in Moskau

Russland als Vorbild

WHO: Anti-Alkohol-Kampf im Wodka-Reich erfolgreich

WHO: Russland macht Fortschritte im Kampf gegen Alkohol

WHO: Medizinische Versorgung für alle braucht Milliarden

Organspende

Zahlen der WHO

Jede Minute sterben fünf Menschen auf der Welt durch falsche medizinische Behandlung

Die Krankheit ME/CFS ist bislang unzureichend erforscht (Symbolbild)

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

ME/CFS: Mehr Aufmerksamkeit für eine unerforschte Krankheit

Logo der Weltgesundheitsorganisation

WHO: Alle 40 Sekunden kommt es auf der Welt zu einem Suizid

Woran erkennt man Depressionen? Frau steht traurig am Fenster

Depressionen

Wenn die antriebslose Phase schon länger dauert: Woran erkennt man Depressionen?

NEON Logo
Rügenwalder Mühle

Vegetarische Wurst

Rügenwalder Mühle besiegelt das Ende der Currywurst

Masern in Europa: Eine Spritze und ein Masern-Virus

Bereits 90.000 Fälle

"Die Rückkehr der Masern ist besorgniserregend": WHO veröffentlicht alarmierende Zahlen

Masern können durch Impfungen bekämpft werden

Weltgesundheitsorganisation: Masern in Europa weiter auf dem Vormarsch

Baby wird gegen Malaria geimpft

Weltgesundheitsorganisation ruft zu verstärktem Kampf gegen Malaria auf

WHO stellt Bericht zu Mikroplastik vor

WHO sieht Mikroplastik im Trinkwasser derzeit nicht als Gesundheitsgefahr

10.000 Schritte am Tag: Eine junge Frau läuft über eine Straße

Gesund im Alltag

10.000 Schritte am Tag - das ist die banale Wahrheit hinter dem Mythos

Von Ilona Kriesl
Masern - Masernfälle - WHO

Rasanter Anstieg weltweit

WHO schlägt Alarm: Schon jetzt fast so viele Masernfälle gemeldet wie im gesamten Vorjahr

Joghurt ist eine beliebte Zwischenmahlzeit für Kinder

Ernährung

Studie zeigt, warum Kinder ab heute keinen Zucker mehr essen sollten

Feuerwerkskörper in Kofferraum

DUH will Verbot von privaten Silvesterfeuerwerken in 31 Innenstädten

Helfer tragen in der Demokratischen Republik Kongo den Leichnam eines an Ebola gestorbenen Mannes zu Grabe.

Ebola, Gewalt, Hungersnot

In der DR Kongo sterben Tausende – und Millionen sind vom Tod bedroht

Von Daniel Wüstenberg

Wissenscommunity