Die Diagnose Sie ist müde, hat Atemprobleme und Brustschmerzen. Der Arzt erkennt: Sie muss sofort operiert werden

Brustschmerzen und ATemnot: Unbehandelt sterben 8 von 10 Patienten an einer Aortendissektion
Brustschmerzen und ATemnot: Unbehandelt sterben 8 von 10 Patienten an einer Aortendissektion
© Getty Images
Eine Frau kommt zum erneuten Mal in die Notaufnahme, fühlt sich schwer krank. Ein Arzt entdeckt, dass sie durch einen Riss in der Aorta in Lebensgefahr schwebt.
Dr. Ehsan Natour

Vor einiger Zeit kam eine Frau, Mitte 60, zu uns, mit zunehmender Atemnot. Sie konnte kaum noch ein paar Schritte gehen, geschweige denn eine Treppe steigen. Dauernd war sie müde, außerdem klagte sie über gelegentliche leichte Brustschmerzen sowie über Husten und Schwindel; auch etwas Fieber hatte sie in den vergangenen Tagen gehabt. Sie war zwei Monate zuvor schon einmal in unserer Notaufnahme gewesen, wegen starker Brustschmerzen: Verdacht auf Herzinfarkt. Es wies aber bei genauerer Untersuchung nichts auf einen schweren Infarkt hin, auch der Ultraschall war unauffällig. Die Patientin wurde nach einer Nacht auf der Herzstation entlassen.


Mehr zum Thema



Newsticker