Übung für Eltern Ein Blick in die eigene Kindheit kann Eltern helfen – eine Anleitung zur Zeitreise

Polaroid-Bilder
© Getty Images
Kleine Zeitreise: Durch Reflexionsübungen wie dieser hier kommt man dem eigenen Kindsein wieder näher. Und versteht besser, warum man heute als Eltern so reagiert, wie man eben reagiert.
Von Stefanie Stahl

Eigene Kindheitserfahrungen erkunden

Nimm dir für die Übung etwa 20 Minuten Zeit. Lies dir Frage für Frage durch. Lass jede einzeln auf dich wirken und die Antworten intuitiv entstehen. Es kommt nicht darauf an, dass deine Erinnerungen „richtig“ sind, also objektiv überprüfbar. Es geht vielmehr darum, zu erkunden, wie du deine Kindheit empfunden hast. Es geht um dich, um deine subjektive Realität.

Finde deine Erinnerungsspur

Erinnere dich an dein Elternhaus und versuche, einen Zugang zur Atmosphäre von damals aufzubauen.

- Wo bist du aufgewachsen als du klein (bis zum sechsten Lebensjahr) warst?

- Wie war eure Wohnung/euer Haus?

- Welche Zimmer gab es? Kannst du dich noch daran erinnern, welche Möbel ihr gehabt habt?


Mehr zum Thema



Newsticker