VG-Wort Pixel

Tod mit 41 Mann stirbt an Herzstillstand – jetzt warnt seine Witwe vor Energydrinks

Energydrinks
Der übermäßige Konsum von Energydrinks kann das Herz-Kreislaufsystem beeinträchtigen (Symbolfoto)
© Emmi Korhonen / Picture Alliance
Als der Ehemann von Cassondra Reynolds an Herzversagen starb, war der Vater von drei Kindern gerade mal 41 Jahre alt. Schuld an seinem Tod könnten zu viele Energydrinks sein. Seine Witwe warnt jetzt vor den Getränken.

Cassondra Reynolds aus Kalifornien hat vor neun Jahren ihren Ehemann verloren. Der Vater von drei Kindern war erst 41 Jahre alt und trotzdem hörte plötzlich sein Herz auf zu schlagen. Für die heute 49-Jährige ist klar: Schuld an seinem Tod waren Energydrinks. Das habe ihr sogar ein Arzt bestätigt, wie sie der "Daily Mail" erzählt. Heute macht sie auf die Gefahren von Energydrinks aufmerksam.

John Reynolds arbeitete oft nachts. Zu jeder Schicht griff er zu einem Energydrink, um sich wach zu halten. Am 5. Februar 2011 sei sie aufgewacht, als sie ihn nach Luft schnappen hörte. Drei Minuten lang unternahm sie Wiederbelebungsversuche, bis endlich der Notarzt eintraf. Ihr Mann wurde auf die Intensivstation gebracht und in ein Koma versetzt. Doch sein Zustand verschlechterte sich. Rund zwei Wochen später musste Reynolds die schwere Entscheidung treffen, die lebenserhaltenden Maßnahmen abzuschalten. 

Mann war kerngesund

Warum ihr Mann plötzlich einen Herzstillstand erlitt – dafür hatte sie keine Erklärung. "John war gesund, er trainierte jeden Tag, er hatte sich im Monat zuvor einer vollständigen körperlichen Untersuchung unterzogen, und alle seine Ergebnisse kamen gut zurück", wird die Witwe zitiert. Der Arzt im Krankenhaus jedoch habe ihr erklärt, dass sein Zuckerspiegel sehr hoch gewesen sei, als er eingeliefert wurde.

Dann habe er ihr alle möglichen Fragen gestellt über den Lebensstil ihres Mannes, ob er Drogen nahm und ob gesundheitliche Probleme habe. Er sagte: "Ihr Mann ist ein sehr fitter Mann, und sein Herz ist stark wie das eines 25-Jährigen. Es ist nicht normal, dass ein gesunder 41-Jähriger, der weder trinkt noch raucht, der ein scheinbar starkes Herz und gerade eine Untersuchung ohne Befund hinter sich hat, einen Herzstillstand erleidet. Wir müssen die Ursache dafür finden."

Frau warnt vor Energydrinks 

Schließlich fragte er, ob ihr Mann Energydrinks konsumiert hätte. Als sie erklärte, er habe nur einen pro Tag zu sich genommen, habe ihr der Mediziner gesagt, dass es nur einen Drink braucht, um Herzrhythmusstörungen zu bekommen. "Er sagte mir, dass das Trinken von Energydrinks wie Russisch Roulette spielen mit dem Leben ist."

Dieser Satz habe sie nicht mehr losgelassen. Heute will sie vor den Gefahren von Energydrinks aufmerksam machen, hat auf Facebook die Gruppe "Energy Drink and Pre-Workout Awareness" gegründet . "Ich möchte, dass die Menschen wissen, wie gefährlich diese Getränke sind, und ich möchte, dass sie darüber sprechen, wenn sie dadurch ihre Liebsten verlieren, denn das passiert ständig und man hört einfach nichts davon."

2017 hatte ein Vater aus den USA gegen Energydrink-Hersteller Monster Beverage geklagt, nachdem sein 19-jähriger Sohn aufgrund von Herzrhythmusstörungen starb - ausgelöst durch eine Überdosis Koffein. Zuvor hatte er innerhalb kürzester Zeit dreieinhalb Dosen (je 680 Milliliter) des Energydrinks Monster getrunken und danach Basketball gespielt.

Auch in Deutschland wird vor übermäßigem Konsum von Energydrinks gewarnt. Zuletzt machte das Bundesinstitut für Risikobewertung auf mögliche Folgen aufmerksam. Demnach würde das darin enthaltene Koffein gesundheitliche Risiken für das Herzkreislaufsystem erhöhen. Vor allem Kinder und Jugendliche klagten über Übelkeit, Angstzustände oder Muskelzittern.

Quelle: "Daily Mail", Bundesinstitut für Risikobewertung

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker