HOME

Vor allem in Städten: Weihwasser oftmals mit Tausenden Keimen belastet

In katholischen Kirchen tummeln sich oft zahllose Keime: Forscher haben Verunreinigungen im Weihwasser festgestellt. Besonders in stark besuchten Gotteshäusern sollte es regelmäßig ausgewechselt werden. 

Weihwasserbehälter oft mit Keimen belastet

Das Weihwasser in katholischen Kirchen ist oft nicht so rein, wie es sein sollte: Es enthält zahllose Keime.

Beim Betreten einer katholischen Kirche tauchen viele Gläubige ihre Hand in das Weihwasserbecken um sich anschließend mit dem Kreuzzeichen zu bezeichnen. Reinigend ist dieses Wasser trotz seiner Symbolik dennoch nicht. Ganz im Gegenteil: Die Becken enthalten Tausende Keime. Messungen haben gezeigt, dass vor allem Stadtkirchen betroffen sind. 

"Auch wenn das Wasser in Weihwasserbecken keine Trinkwasserqualität mehr hat, so besteht jedoch keine Gefahr bei äußerlicher Anwendung auf unverletzter Haut", teilte die Hochschule Furtwangen (Baden-Württemberg) am Freitag mit.

Dorfkirchen schneiden besser ab

Forscher hatten 54 Weihwasserproben von insgesamt fünf Kirchen aus Villingen-Schwenningen und Umgebung untersucht. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse im Fachmagazin "Journal of Water and Health". Trinkbares Wasser darf laut Deutscher Trinkwasserverordnung nicht mehr als 100 bakterielle Keime pro Milliliter aufweisen, wie Studienleiter Markus Egert erklärte. Einige Erreger sind ganz tabu.

Das getestete Weihwasser aus Stadtkirchen war mit 1500 bis 21.000 Keimen pro Milliliter belastet. Die Dorfkirchen kamen mit Belastungen nah am Trinkwasser-Grenzwert besser weg - wohl weil weniger Menschen ihre Finger eintauchen. Neben Wasserbakterien wurden vor allem Bakterien der Hautflora gefunden, insbesondere potenziell krankheitserregende Staphylokokken.

Weihwasser sollte ausgetauscht werden

Zwar beruht die Erhebung der Forscher nur auf verhältnismäßig wenig Proben. Es sei aber nicht davon auszugehen, dass es anderswo viel besser sei, hieß es. Die Forscher empfehlen den Kirchen unter anderem den regelmäßigen Austausch des geweihten Wassers.

Zahnbürsten: So oft sollten Sie wirklich wechseln
fri / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(