VG-Wort Pixel

Neujahrsvorsätze Saskia nimmt fast 100 Kilo mithilfe einer App ab – doch was taugen Abnehm-Apps?

Sehen Sie im Video: Saskia nimmt fast 100 Kilo mithilfe einer App ab – doch was taugen Abnehm-Apps?






In dieses Outfit passt Saskia Schilbach heute zweimal rein. Unglaubliche 96 Kilogramm hat die 26-Jährige in den letzten 3 Jahren abgenommen – neben einer Therapie hat ihr vor allem eine App zum Kalorienzählen geholfen. 
11:54 O-Ton Saskia: Weil man auch erstmal, wenn man so viel gegessen hat, wie ich, ein Verständnis für normale Portionsgrößen braucht. Was ist normal 
Neben der App hat Saskia auch eine begleitende Therapie geholfen. Wegen einer Essstörung hatte sie damals immer wieder Heißhunger-Attacken, bei denen sie auch schonmal bis zu 7000 Kalorien in wenigen Stunden zu sich genommen hat. Mittlerweile hat sie es aber geschafft ein Gefühl für ihren Körper zu bekommen – sie treibt Sport, plant ihre Mahlzeiten im Voraus. Und auch heute notiert sie noch alle Kalorien in ihrer App. Wir haben eine Ernährungsexpertin gefragt, wie solche Apps beim Abnehmen helfen können?
225: Man fühlt sich nicht mehr so alleine mit seinem Kaloriengezähle. Es ist wirklich ein Begleiter an der Hand, der sagt: Halte durch, du schaffst das.
Unsere Expertin hat einige App-Empfehlungen, die sich unsere Reporterin näher anschaut. Und sie ist überrascht, denn: Abnehm-Apps sind mittlerweile mehr als ein reines Ernährungstagebuch. Oft gibt es Zusatzfunktionen, wie Rezepte und Aktivitäts-Tracker.
Kostenlos und simpel ist die App Easyfit. Der Name ist Programm. Die App ist einfach und übersichtlich – Sport und Kalorien kann man hier eintragen. 
Auch die Grundfunktionen der App „Fatsecret“ sind kostenfrei. Für einen Premiumzugang zahlt man 6,99€ im Monat. Dafür gibt’s Rezepte, Ernährungspläne, Schrittzähler, und motivierende Benachrichtigungen. 
Bei My Fitness Pal sind die Basisfunktionen auch kostenlos. Für 9,99€ monatlich bekommt man zusätzlich Werbefreiheit, eine detailliertere Lebensmittelanalyse und weitere Premium-Funktionen, wie Coaching und Rezepte. 
Tiefer in die Tasche greift man für die App NOOM. Für 40€ bis 80€ im Monat bekommt man hier aber auch einiges geboten. 
9:01. Ne App, die preislich am Maximum ist bietet auch viele Features. Das heißt man lässt sich auch was einfallen. Die Apps, die mit teureren Preisen werben haben auch einiges im Paket dabei.
Das heißt aber nicht, dass günstige oder kostenlose Apps nicht genauso gut beim Abnehmen helfen können. Das beweist auch Saskias Geschichte. Sie hat mit der App Yazio so viel abgenommen. Das Premium-Paket gibt’s schon ab 1,87€ pro Monat. Für Saskia hat sich die Entscheidung für die App auf jeden Fall bezahlt gemacht. Am Ende muss aber jeder persönlich entscheiden, welcher Kalorienzähler am besten zu einem passt.
Mehr
Viele Menschen nehmen sich für das neue Jahr vor, überschüssige Kilos loszuwerden – und das geht angeblich auch per App. Krankenpflegerin Saskia Schillbach hat so fast 100 Kilogramm abgenommen. Was es für Apps gibt und ob die etwas taugen, erfahren Sie im Video.

Videoquelle: RTL.de


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker