HOME

Stern Logo Ratgeber Kinderkrankheiten - Test & Service

Experte für Kindergesundheit: Reinhard Berner

Professor Reinhard Berner vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der TU Dresden steht dem Ratgeber Kindergesundheit als Experte zur Seite.

Der stern.de-Experte für Kindergesundheit: Professor Reinhard Berner

Der stern.de-Experte für Kindergesundheit: Professor Reinhard Berner

Wenn ein Kind krank ist, machen sich Eltern häufig Sorgen. Ist das Fieber harmlos oder muss ich sofort zum Arzt? Was haben die roten Pickel auf dem Bauch zu bedeuten? Welche Impfung ist wichtig und wann ist die richtige Zeit dafür? Der neue stern-de-Ratgeber Kindergesundheit möchte Eltern viele Ängste nehmen und über häufig auftretende Krankheiten informieren.

Es grüßt Sie herzlich

Professor Reinhard Berner

In Kürze

Professor Reinhard Berner ist ausgewiesener Experte für Infektionskrankheiten von Kindern. Er ist Klinikdirektor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus und Lehrstuhlinhaber für Pädiatrie an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden. In der Forschung beschäftigt er sich mit lebensbedrohlichen bakteriellen Infektionen von Neugeborenen in Europa, mit Atemwegsinfektionen bei Kindern und deren Diagnostik sowie mit der zunehmenden Antibiotikaresistenz bei Erregern von bakteriellen Infektionen bei Kindern. Er ist Mitglied der Nationalen Influenzakommission für den Pandemiefall am Robert-Koch-Institut, Berlin.

Hier erfahren Sie mehr über Professor Reinhard Berner:


Curriculum Vitae

1963

Studium

1983-1989

Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang

1989-1991Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg
seit 1991Universitätskinderklinik Freiburg
1997Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Klinischer Oberarzt der Universitätskinderklinik
2001Habilitation für das Fach Kinderheilkunde
2003Geschäftsführender Leitender Oberarzt des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Freiburg
2007Leiter der Sektion Pädiatrische Infektiologie, Immunologie und Vakzinologie am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
seit 2012Technische Universität Dresden
2012

Mitgliedschaften (Auszüge)

Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie (GKJR)
Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Immunologie (API)
Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Rheumatologie Südbaden (seit 1998 Vorstandsmitglied)
Rheumazentrum Südbaden (seit 1997 Vorstandsmitglied)
Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ)
Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) (1999-2001 Vorstandsmitglied, seit 2005 1. Vorsitzender)
Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH)
European Society for Pediatric Infectious Diseases (ESPID)
American Society for Microbiology (ASM)

Forschungsschwerpunkte

Infektionskrankheiten des Neugeborenen:

  • Untersuchung des Immunsystems des Neugeborenen
  • Charakterisierung von Eigenschaften und Merkmalen typischer Infektionserreger der Neugeborenenperiode insbesondere Streptokokken der Gruppe B

Atemwegsinfektionen:

  • Ursache von oberen und unteren Atemwegsinfektionen im Kindesalter
  • Untersuchung zur Häufigkeit von viralen und bakteriellen Erregern
  • Untersuchung zur Antibiotikaresistenz und Resistenzübertragung

Schwere invasive Infektionskrankheiten bei Kindern:

  • Untersuchung zur Häufigkeit und besonderen Empfänglichkeit gegenüber schweren bakteriellen Infektionskrankheiten, insbesondere Meningokokken- und Pneumokokken-Infektionen

Rheumatische Erkrankungen bei Kindern:

  • Untersuchungen zu genetischen Grundlagen von rheumatischen Erkrankungen im Kindesalter

Klinische Studien:

  • Teilnahme an klinischen Prüfungen von Arzneimitteln und Impfstoffen

Zurück zur Experten-Übersicht

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?