HOME

Quarantäne auf dem Rhein: Britische Urlauber mit Norovirus infiziert

Seuchenalarm auf dem Rhein: Ein britisches Urlaubsschiff mit 110 Menschen an Bord steht unter Quarantäne. Mindestens 37 Personen haben sich nach Erkenntnissen der Gesundheitsbehörden mit hochansteckenden Noroviren infiziert. Das Schiff liegt bei Boppard vor Anker, niemand darf von Bord.

Ein britisches Urlaubsschiff liegt auf dem Rhein vor Boppard unter Quarantäne. Der Grund: Mindestens 37 Menschen haben sich an Bord mit dem hochansteckenden Norovirus infiziert.

Der Kapitän des Schiffes mit insgesamt 110 Passagieren und Besatzungsmitgliedern hatte am Montag einen Notruf an die Rettungsleitstelle in Bad Kreuznach gesendet, als eine steigende Zahl von Menschen an Durchfall und Erbrechen litt. Das Schiff "Lady Anne" habe vorwiegend ältere britische Touristen an Bord, teilte die Rhein-Hunsrück-Kreisbehörde am Dienstag in Simmern mit. Die Behörde ist zuständig für die Untersuchung des Falles.

Gefährlicher Flüssigkeitsverlust

Sechzehn Patienten seien vor allem wegen großer Flüssigkeitsverluste in Krankenhäuser gebracht worden, wo sie Infusionen bekommen. Der Gesundheitsdezernent des Rhein-Hunsrück-Kreises, Christian Keimer, sagte, die restlichen Erkrankten - darunter auch der Koch - würden auf dem Schiff behandelt. Die Infektionsquelle sei noch nicht bekannt. Solange das Schiff unter Quarantäne steht, darf niemand ohne Erlaubnis von Bord. Umgekehrt wird auch der Zutritt zum Schiff kontrolliert, das so weit wie möglich desinfiziert wird.

Wann die "Lady Anne" wieder ablegen kann, ist derzeit unklar. Noroviren werden durch direkten Kontakt mit den Erkrankten übertragen. Möglich sind aber auch sogenannte Schmierinfektionen über Waschbecken, Türgriffe oder Toiletten. Sorgfältiges Händewaschen kann das Ansteckungsrisiko senken.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity