Allen Carr Nichtraucher-Guru stirbt an Lungenkrebs


Vor mehr als 20 Jahren hatte er selbst aufgehört zu rauchen, Millionen Menschen kauften seinen Nichtraucherratgeber. Jetzt ist der britische "Stop-Smoking-Guru" Allen Carr gestorben. An Lungenkrebs.

Der britische Lebenshilfe-Schriftsteller Allen Carr, der Millionen Rauchern bei der Nikotinentwöhnung half, ist an Lungenkrebs gestorben. Carr erlag der Krankheit im Alter von 72 Jahren in seinem Haus in Spanien unweit von Malaga, teilte eine Sprecherin der Familie in London mit.

Carrs erfolgreichstes Ratgeberbuch "Endlich Nichtraucher!" wurde weltweit millionenfach verkauft. Es gilt bis heute als eines der erfolgreichsten Bücher zur Suchtüberwindung. Carr hatte die ärztliche Diagnose "nicht operierbarer Lungenkrebs" im Sommer erhalten.

"Zehn Millionen Raucher geheilt"

Freunde des Autors äußerten die Ansicht, seine Krebserkrankung sei begünstigt durch seine jahrelange Teilnahme an Entwöhnungskursen, in denen jeweils zu Beginn noch kräftig geraucht wurde. Carr sei dadurch ständig und stark dem Passivrauchen ausgesetzt gewesen.

Als beim ihm Lungenkrebs festgestellt wurde, sagte Carr: "Wenn man davon ausgeht, dass ich mindestens zehn Millionen Raucher von ihrer Sucht geheilt habe, dann ist dies wohl ein Preis, den zu zahlen sich gelohnt hat." Der Autor hatte allerdings bis vor 23 Jahren selbst bis zu 100 Zigaretten am Tag geraucht. "Als ich meine letzte Zigarette rauchte, begann für mich die glücklichste Zeit meines Lebens", sagte Englands "Stop-Smoking-Guru" oft.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker