HOME

Stern Logo Ratgeber Schlaf

Schlecht geschlafen?: Eine halbe Stunde Nickerchen hilft!

Ihre Nachtruhe dauerte nur zwei Stunden? Sie fühlen sich schlapp? Dann haben französische Forscher einen Tipp: Machen Sie ein Nickerchen - und ihr Körper ist wieder im Lot.

Schlecht geschlafen? Dann gönnen Sie sich ein 30-Minuten-Nickerchen.

Schlecht geschlafen? Dann gönnen Sie sich ein 30-Minuten-Nickerchen.

Wer schlecht geschlafen hat, kennt das: Den ganzen nächsten Tag fühlt man sich noch angeschlagen und ausgelaugt. Man kann sich nur schlecht konzentrieren, die Arbeit geht einem deutlich langsamer von der Hand, Fehler nehmen zu. Französische Forscher wissen da Abhilfe: Sie empfehlen tagsüber ein kurzes Nickerchen, damit der Körper sich von der schlaflosen Nacht erholen kann. "Unsere Daten legen nahe, dass ein 30-minütiger Schlaf die hormonellen Folgen einer Nacht mit schlechtem Schlaf wieder umkehren kann", sagt Schlafforscher Brice Faraut von der Paris Descartes Universität.

Schlaflosigkeit - vor allem eine lang anhaltende - ist für die Gesundheit tatsächlich ein Problem: Sie schwächt das Immunsystem und setzt den Körper unter Stress. Wer dauerhaft schlecht schläft, neigt eher dazu, Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Depressionen oder Übergewicht zu entwickeln. Doch lassen sich die körperlichen Folgen einer durchwachten Nacht abmildern?

Ein Nickerchen ist gut fürs Immunsystem

Dieser Frage gingen die Forscher in ihrer Untersuchung nach, die sie in zwei Sitzungen aufteilten: In der ersten ließen sie elf gesunde Männer im Alter zwischen 25 und 32 Jahren in einem Schlaflabor - und damit streng überwacht - nur zwei Stunden in der Nacht schlafen. Am Tag mussten sie wach bleiben. In der zweiten Sitzung durften die Männer ebenfalls nur zwei Stunden in der Nacht schlafen. Allerdings war ihnen dann am darauffolgenden Tag vergönnt, zweimal ein Nickerchen von einer halben Stunde zu halten. Bei beiden Sitzungen liefen die Nächte vor und nach der schlauchenden Zwei-Stunden-Nacht gleich ab: In der ersten Nacht durften die Studienteilnehmer genau acht Stunden schlafen, in der dritten Nacht, solange sie wollten.

Um zu untersuchen, wie sich die erzwungene Schlaflosigkeit auf den Körper auswirkte, nahmen die Forscher den Probanden Blut und Speichel ab. Tatsächlich war das Stresshormon Noradrenalin um das Zweieinhalbfache angestiegen. Noradrenalin lässt das Herz schneller schlagen und treibt den Blutdruck sowie den Blutzucker in die Höhe. Auch die Konzentration von Interleukin-6, einem Protein, das bei Entzündungsreaktionen im Körper eine Rolle spielt, war im Speichel verändert. Schliefen die Männer tagsüber 30 Minuten, normalisierten sich die Werte von Noradrenalin und Interleukin-6 wieder. Ein Nickerchen wirke sich positiv aufs Immunsystem aus und mindere den Stress, folgern die Forscher.

Tagsüber kurz zu schlafen könne sinnvoll sein, um die schädlichen Effekte von Schlaflosigkeit auszugleichen, schreiben Faraut und sein Team. Vor allem Menschen mit chronischem Schlafmangel wie Nacht- oder Schichtarbeiter könnten von den Erkenntnissen profitieren. Doch auch wer nur einmal zu wenig geschlafen hat, sollte sich seiner Gesundheit zuliebe ebenfalls ein Nickerchen am nächsten Tag gönnen: Wenn die Konzentration wieder besser und die Arbeit zügig erledigt ist, dürften die 30 Minuten auch schnell wieder reingeholt sein.

Lea Wolz
Themen in diesem Artikel
Dachüberstand beim Gerätehaus und Mindestabstand Grenze zum Nachbarn
Ich wohne in Baden-Württemberg und plane auf meinem Grundstück einen alten Schuppen durch ein neues Gerätehaus (kein Aufenthaltsraum, keine Feuerstätte im Gebäude!) mit den Grundmaßen 3,50 m x 2,50 m und Firsthöhe von 2,21 m zu ersetzen. Da die neue Anlage etwa 60 cm in einer Geländestufe aufgestellt wird, ist die Wand gegenüber dem Nachbarn tatsächlich nur ca. 1,6 m gegenüber der OK des Gartens hoch. Es soll eine verfahrensfreie Umsetzung in einer Grenzbebauung durchgeführt werden. Auf dem Nachbargrundstück ist eine ca. 3m hohe Thuja Hecke, die geringfügig über die Grenze herüber ragt. Nun hat das geplante Gerätehaus einen umlaufenden Dachüberstand von ca. 20 cm, sodaß die Außenmasse des Fundaments etwa 20 cm von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Damit ist sichergestellt, dass der Dachüberstand nicht mit dem Nachbargruzdstück überlappt. Wie sieht es nun entsprechend der LBO Baden-Würtenberg mit der Regelung zum Mindestabstand gegenüber der Grenze des Nachbarn aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten: a) es gilt als Grenzbebauung. Die überhängende Thuja-Hecke stört mich nicht. b) es müssen 50 cm Mindestabstand eingehalten werden. c) der Überstand am Gerätehaus an der Grenze zum Nachbarn muss entfernt werden, damit der Aufbau als Grenzbebauung anerkannt wird. PS: Zusammen mit der Länge der Garage des Nachbarn wird eine Grenzbebauung von 9m nicht überschritten. Mit der Bitte um eine Rückmeldung, sodaß ich meinen Plan vernünftig abschließen kann. mfg
Buchtitel gesucht. Die Rückkehr ...
Der Titel des zweiten Bandes lautet "Die Rückkehr des <xyz>" Autor ist ein irischer Schriftsteller. Es geht um einen Mönch mit einem Sprachfehler. Als das Kloster von Dämonen angegriffen wird, kann er die Abwehr-Gebete, wegen seines Sprachfehlers, nicht so deutlich sprechen, wie seine Mönchsbrüder und der Geist einer Hexe geht deshalb auf ihn über. Seine Mönchsbrüder wollen ihn, um zumindest seine Seele zu retten, nun auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Mit dem Geist der Hexe und etwas Flug-Salbe gelingt ihm aber die Flucht, auf einem Besen durch die Luft reitend. Zufällig belauscht er das Gespräch einer Frau, in die er sich verliebt hat und von der er sich ebenfalls geliebt fühlt. Dabei findet er heraus, dass sie ihn nicht als Mann liebt, sondern dass sie ihn für einen solchen Trottel hält, dass er ohne ihre mütterliche Fürsorge nicht lebenstüchtig sei und dass sie sich deshalb verantwortlich fühlt ihn mit ihrer Mutterliebe zu umsorgen. Tief verletzt hängt er seine Versuche, ein guter Mensch zu sein an den Nagel, will nun böse werden und schließt zu diesem Zweck einen Packt mit dem Teufel. Um den Packt zu besiegeln muss er ein mit Blut unterschriebenes Pergament mit dem Vertragstext verschlucken. Bei der anschließenden Überfahrt nach Frankreich wird er jedoch seekrank und kotzt sich seine Seele aus dem Leib. Dabei geht auch das Pergament mit dem Teufelspackt mit über Bord. Dadurch ist er an den Packt mit dem Teufel nicht mehr gebunden, plant aber weiterhin, mit Hilfe des Teufels ein böser Mensch zu werden. Dabei stellt er sich aber jedesmal so dusselig an, dass immer etwas Gutes dabei heraus kommt. Trotz der tiefen Verletzung durch die Frau, die er liebt, kann er sie doch nicht vergessen und schmachtet ihr auch weiterhin nach. Bei einem Hexenmeister lernt er einen Liebestrank zu brauen. Was er dann auch tut. Der Trank muss sehr lange ziehen. Während also der Trank auch während einer Abwesenheit weiter zieht, dringt eine Kuh in die Höhle ein, in der der Trank gebraut wird und säuft den Trank aus. Als der Mönch in die Höhle zurück kehrt, verliebt sich die Kuh augenblicklich in ihn und weicht ihm von da an nicht mehr von der Seite. Wie heißt der Mönch, der Held dieser Geschichte, und auch titel-gebend ist. Und wer ist der irische Autor?