VG-Wort Pixel

Trauriger Corona-Rekord "Die Qual, eingesperrt zu sein, ist notwendig": Argentinien kämpft mit zweiter Welle

Sehen Sie im Video: Mit 745 Corona-Toten am Tag erreicht Argentinien einen traurigen Rekord in der Pandemie.




Die zweite Welle hat Argentinien schwer getroffen. Am Dienstag verzeichnete das südamerikanische Land einen traurigen Rekord in der Pandemie. 745 Todesfälle binnen eines Tages gab es noch nie. Innerhalb von 24 Stunden gab es über 35.000 positive Tests. Laut den von Reuters analysierten Daten befindet sich Argentinien unter den weltweit fünf am schlimmsten von Covid-19 getroffenen Ländern. Bürgerinnen und Bürger äußern ihre Meinung: "Wir verstehen das alles. Die Qual, eingesperrt zu sein, die Qual, die Kinder nicht zur Schule bringen zu dürfen. Das sind alles Maßnahmen, die notwendig sind. Ich glaube, dass sie sein müssen und wir sie als Gemeinschaft durchziehen müssen." "Die Regierung muss alle Polizeikräfte abziehen und hierhin bringen, um von uns den Mindestabstand und das Tragen von Masken einzufordern und uns gegebenenfalls zu bestrafen. Wir reagieren auf Druck. Wenn unsere Wirtschaft getroffen wird, lernen wird. Wenn wir aber sehen, wie der Präsident ohne Maske herumläuft, zweimal angesteckt wurde, Menschen umarmt, wenn es Menschenmengen gibt, Fußball... Was bleibt uns dann?" Präsident Alberto Angel Fernandez hatte vor ein paar Wochen ein Dekret unterzeichnet, das Ausgangsbeschränkungen und Unterrichtsausfall an Schulen vorsieht. Die Maßnahmen würden nach jetzigem Stand am Freitag auslaufen, doch es ist damit zu rechnen, dass sie verlängert oder gar strenger werden. Das Land kommt mit dem Impfen nur schleppend voran. Bisher sind lediglich 4 Prozent der Menschen vollständig geimpft. Seit Beginn der Pandemie im ersten Quartal 2020 hat Argentinien insgesamt 3,371 Millionen Infektionen und 71.771 Todesfälle registriert.
Mehr
Die zweite Coronawelle hat Argentinien schwer getroffen. Mit 745 Todesfällen am Tag verzeichnet das südamerikanische Land einen traurigen Rekord. Auch mit dem Impfen kommt Argentinien nur schleppend voran.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker