HOME

"The Cuckoo's Calling": J.K. Rowling überrascht mit Pseudonym-Krimi

Im April kam der gefeierte Krimi eines männlichen Newcomers heraus. Erst jetzt entlarvt eine Zeitung die wahre Autorin: "Harry Potter"-Erfinderin J.K. Rowling schrieb "The Cuckoo's Calling".

Seit ihrer "Harry-Potter"-Reihe ist die britische Autorin JK Rowling weltberühmt.

Seit ihrer "Harry-Potter"-Reihe ist die britische Autorin JK Rowling weltberühmt.

Die Kritik war voller Lob für Robert Galbraith’s Krimi “The Cuckoo’s Calling”. Ein bemerkenswerter Autor, den es sich lohne, im Hinterkopf zu behalten. Das Buch wurde als "ein eleganter, mysteriöser Blick in die Atmosphäre Londons" beschrieben.

Nur war es kein männlicher Schriftsteller, der das hoch gelobte Werk verfasst hatte, sondern niemand anders als "Harry-Potter"-Autorin JK Rowling, wie die britische "The Sunday Times" nun berichtet.

Wie kann ein Mann Frauenkleider so gut beschreiben?

Das 450 Seiten starke Werk sei im Stil klassischer Krimis geschrieben und erinnere an PD James und Ruth Rendell. Der Plot dreht sich um ein in Schwierigkeiten geratenes Model, das von einem Balkon aus in den Tod stürzt. Der Bruder der Schönen beauftragt einen Kriegsveteranen damit, den Todesfall aufzuklären.

Schon im April, als das Buch veröffentlicht wurde, war in Großbritannien eine hitzige Diskussion über die Identität des Autors entbrannt. Lange konnte das Geheimnis nicht gewahrt werden, da irgendwann herauskam, dass JK Rowling und Robert Galbraith den selben Verlag und den selben Lektor hatten, schrieb der "Telegraph". Kritiker beschrieben "The Cuckoo’s Calling" als "berauschend" und wunderten sich darüber, wie ein Mann Frauenkleider so detailliert beschreiben könne.

Die #link;www.stern.de/kultur/buecher/mit-zeichnungen-von-jk-rowling-erstausgabe-von-harry-potter-fuer-176000-euro-versteigert-2014300.html;Autorin# selbst zeigte sich etwas enttäuscht. "Ich hatte gehofft, etwas länger Robert Galbraith sein zu dürfen", sagte Rowling. "Es war so wundervoll, ein Buch zu veröffentlichen, ohne Hype und Erwartungen".

lin
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo