HOME

Auszeichnung: "Corine" für Schriftsteller Amos Oz

Er ist ein "literarischer" Brückenbauer zwischen Juden und Palästinensern: Amos Oz. Der israelische Schriftsteller wurde nun für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Als der Preisträger Amos Oz die undotierte Auszeichnung, eine Porzellan- Figur, in die Luft hob, brandete ihm nicht enden wollender Beifall entgegen. Amos Oz setzt sich seit Jahren für die Friedensbewegung in seiner israelischen Heimat ein. Er ist Mitbegründer der Bewegung "Peace Now". Unter seinen Werken befinden sich 18 in hebräisch verfasste Bücher sowie mehrere hundert politischer Essays.

Als "Corine"-Preisträgerin in der Kategorie "Sachbuch" kündigte Moderatorin Désirée Nosbusch Necla Kelek an. Sie wurde für ihr im März erschienenes Buch "Die verlorenen Söhne. Plädoyer für die Befreiung des türkisch-muslimischen Mannes" ausgezeichnet.

Preis für den besten Vorleser

Weitere Preisträger sind Kazuo Ishiguro ("Alles, was wir geben mussten", Kategorie Belletristik) und Kurt Biedenkopf ("Die Ausbeutung der Enkel", Kategorie Wirtschaft). Den Rolf-Heyne- Buchpreis erhielt Bettina Henrichs für "Die Schachspielerin", Tim Flannery nahm den Futurepreis für sein Werk "Wir Wettermacher" entgegen, Diana Gabaldon den Weltbild Leserpreis für ihren Roman "Ein Hauch von Schnee und Asche". Klaus Maria Brandauer erhielt den Hörbuchpreis für die von ihm gelesenen Mozart-Briefe.

Eine ungewöhnliche Laudatio hielten in der Kategorie "Jugendbuchpreis" Jonathan Beck und Gerd Köster: Sie kauerten in einem überdimensionalen Buch und lasen für den britischen Autor Jonathan Stroud aus seinem "Bartimäus. Die Pforte der Magier". Weitere Redner der Preisverleihung waren unter anderem ZDF-Wettermann Dr. Uwe Wesp, Helmut Markwort (Nachrichtenmagazin Focus), die ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein und die Schauspielerin Bettina Zimmermann.

Der Preis wird seit 2001 an Autoren für herausragende schriftstellerische Leistungen vergeben: Der ZDF-Theaterkanal überträgt die Gala am 29. September, 21.49 Uhr, das Bayerische Fernsehen am 30. September um 20.15 Uhr.

DPA / DPA