HOME

Ehrung für Martin Pollack: Leipziger Buchmesse startet mit Verleihung des Buchpreises

Von heute bis Sonntag bestimmen die Wörter wieder das Geschehen in Leipzig: Mit der Verleihung des Leiziger Buchpreises beginnt am Abend die Buchmesse. Der mit 15.000 Euro datierte Preis geht in diesem Jahr an Martin Pollack.

Mit einem Festakt im Gewandhaus wird heute die Leipziger Buchmesse 2011 eröffnet. Von Donnerstagmorgen bis Sonntag präsentieren sich in den Messehallen vor den Toren Leipzigs 2150 Aussteller. 1500 Autoren wollen überall in der Stadt aus ihren Neuerscheinungen lesen.

Beim Festakt wird traditionell der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung verliehen. Er ist mit 15 000 Euro dotiert und geht dieses Jahr an den österreichischen Schriftsteller Martin Pollack. Der 66-Jährige wird damit laut Jury für sein "einprägsames und richtungsweisendes Werk" ausgezeichnet.

Der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung wird seit 1994 von der Stadt Leipzig, dem Freistaat Sachsen, der Leipziger Messe und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben. Er würdigt Persönlichkeiten, die sich als Autoren um das gegenseitige Verständnis in Europa, vor allem mit den Ländern Mittel- und Osteuropas, verdient gemacht haben.

Zu den bisher Geehrten zählen der Autor Gerd Koenen, der russische Philosoph Michail Ryklin, die kroatische Autorin Slavenka Drakulic sowie der italienische Schriftsteller und Publizist Claudio Magris. Die Jury für 2011 hat zehn Mitglieder; darunter sind der frühere Verleger Egon Ammann und die Literaturkritikerin Sigrid Loeffler.

vim/DPA / DPA